Kunden, Besucher, Benchmark

Besucher der Fakuma informieren sich über die Assistenzfunktion. (Bild: Arburg)

Mit dem AXW Control Fillassist von Arburg, Loßburg, werden schnell Gutteile produziert, da manuelle Parametereingaben ebenso entfallen wie die Interpretation von Spritzkurven-Diagrammen. So kann durch die Füllsimulation direkt an der Steuerung die Einrichtzeit um über 40 % verkürzt werden. Der Assistent kennt das Bauteil und ist damit ein wertvolles Tool für das Einrichten eines Werkzeugs, um den Prozess zu beschleunigen und gleichzeitig sicherer zu machen. Basis hierfür bildet die Füllsimulation direkt an der Maschine. Dabei ist das Bedienen sehr einfach, spezielle Softwarekenntnisse sind nicht erforderlich. Über den Import von STL-Daten wird online eine Füllstudie erstellt und daraus automatisch die passenden Spritzparameter für die Maschine und den Prozess ermittelt, beispielsweise Einspritzgeschwindigkeiten, Zylindertemperaturen oder Zuhaltekraft. Davon profitieren auch erfahrene Bediener, da sie mit einem Klick die Parameter in die Produktionsebene übertragen können. Beim Finden des richtigen Umschaltpunkts unterstützt der Fillassist, in dem er anhand eines 3D-Models den Füllgrad des Spritzteils in Abhängigkeit vom Schneckenweg interaktiv anzeigt. Der Bediener kann quasi wie mit einer „virtuellen Brille“ in die Kavität schauen und die Bauteilfüllung „live“ beobachten. Speziell der Verlauf der Fließfront ist dabei eindeutig zu erkennen. Da das Bauteil aus beliebigen Blickrichtungen betrachtet werden kann, ist es möglich, alle Ecken und Kanten zu untersuchen. Der Einrichter wird zwar effizient unterstützt, behält jedoch immer die Entscheidungsgewalt.

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

ARBURG GmbH + Co KG

Arthur-Hehl-Str.
72290 Loßburg
Germany