Nach den vorläufigen Geschäftszahlen steigerte der Hersteller von chemisch-pharmazeutischen Spezialprodukten und von Präzisions-Kunststoffteilen in dem großen Geschäftsbereich chemisch-pharmazeutische Rohstoffe seinen Umsatz auf den neuen Rekordwert von 1,173 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,157 Mrd. Euro). Wesentlich getrieben wurde die Entwicklung durch höhere Rohstoff- und Produktpreise. Im operativen Geschäftsbereichsergebnis (Ebitda) erfüllten sich die Erwartungen mit den erreichten 53,3 Mio. Euro (Vorjahr: 90,6 Mio. Euro) allerdings nicht. „Das Geschäftsjahr war für uns hinsichtlich der Rohstoffkosten und der allgemeinen Konjunkturdaten äußerst schwierig. Ein Infolgedessen eingeleitetes Effizienzsteigerungsprogramm konnte sein gesamtes Potenzial 2012 erwartungsgemäß nicht vollständig entfalten“, sagt Niels H. Hansen, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens.

Der Kunststoffbereich der Unternehmensgruppe (vor allem Gaudlitz in Coburg) verzeichnete ebenfalls ein höheres Geschäftsvolumen und steigerte die Umsätze von 52,6 auf 55,6 Mio. Euro. Aufgrund der Ausweitung unserer Kapazitäten am Standort Tschechien spiegelt sich die höhere Auslastung nicht im operativen Ergebnis wider: Mit einem Fehlbetrag von 0,8 Mio. Euro war das Ebitda des Geschäftsbereiches rückläufig (2011: 2,3 Mio. Euro).

(dw)

Kostenlose Registrierung

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?