Trelleborg Sealing Solutions hat seine erste Produktionsstätte in Vietnam eröffnet. Das 8.000 m2 große Werk in Long Thanh produziert O-Ringe und Formteile aus verschiedenen Elastomerwerkstoffen mittels Kompressions- und Spritzgusstechnologien sowie Plattenwärmetauscherdichtungen. Die 8.000 m2 große Produktionsstätte befindet sich in strategisch günstiger Lage im Süden Vietnams, unweit der wichtigen Häfen des Landes. Sie dient als Ergänzung für das Costumer Solution Center in Ho-Chi-Minh-Stadt und erweitert den Kundensupport in der Region, die zunehmend nach lokalen Lieferanten sucht, um die Sicherheit und Nachhaltigkeit der Lieferketten zu erhöhen. „Das neue Werk konzentriert sich auf die Bedürfnisse der Automobil- und Industriemärkte für den schnell wachsenden vietnamesischen Markt und den weiteren asiatischen Raum sowie für Europa und Nordamerika“, so Gordon Micallef, Trelleborg Sealing Solutions Operations Business Unit President.  Die Prozessabläufe und die Anordnung der Anlagen in Long Thanh sind speziell darauf ausgerichtet, den Workflow zu optimieren. Besonderes Augenmerk legte das Unternehmen nach eigener Aussage auf die Aufrechterhaltung einer hohen Produktintegrität und -qualität in jedem Aspekt der Produktion. Die Herstellungsprozesse laufen standardisiert, die Endkontrolle erfolgt automatisiert. Dies soll ein hohes Serviceniveau ermöglichen und zur Einhaltung der Qualitätsstandards beitragen.  Durch eine auf die tropische Lage angepasste Isolierung kann der Strombedarf für die Kühlung des Werks reduziert werden, zudem erzeugen Photovoltaikmodule 835 kW erneuerbare Energie pro Monat. Das bei der Produktion entstehende Abwasser wird vor der Entsorgung gereinigt, Prozessdämpfe werden gefiltert. Im vietnamesischen Werk und bei Trelleborgs Gummilieferanten werden Mehrwegbehälter eingesetzt. Der Einsatz von Plastiktüten zum Transport von Teilen zwischen den Prozessen soll auf ein Minimum reduziert werden.

Produziert fortan auch in Vietnam: der schwedische Dichtungsanbieter Trelleborg. (Bild: Trelleborg)

Die 8.000 m2 große Produktionsstätte befindet sich in strategisch günstiger Lage im Süden Vietnams, unweit der wichtigen Häfen des Landes. Sie dient als Ergänzung für das Costumer Solution Center in Ho-Chi-Minh-Stadt und erweitert den Kundensupport in der Region, die zunehmend nach lokalen Lieferanten sucht, um die Sicherheit und Nachhaltigkeit der Lieferketten zu erhöhen.

„Das neue Werk konzentriert sich auf die Bedürfnisse der Automobil- und Industriemärkte für den schnell wachsenden vietnamesischen Markt und den weiteren asiatischen Raum sowie für Europa und Nordamerika“, so Gordon Micallef, Trelleborg Sealing Solutions Operations Business Unit President.

Prozessoptimierung und Nachhaltigkeit

Die Prozessabläufe und die Anordnung der Anlagen in Long Thanh sind speziell darauf ausgerichtet, den Workflow zu optimieren. Besonderes Augenmerk legte das Unternehmen nach eigener Aussage auf die Aufrechterhaltung einer hohen Produktintegrität und -qualität in jedem Aspekt der Produktion. Die Herstellungsprozesse laufen standardisiert, die Endkontrolle erfolgt automatisiert. Dies soll ein hohes Serviceniveau ermöglichen und zur Einhaltung der Qualitätsstandards beitragen.

Durch eine auf die tropische Lage angepasste Isolierung kann der Strombedarf für die Kühlung des Werks reduziert werden, zudem erzeugen Photovoltaikmodule 835 kW erneuerbare Energie pro Monat. Das bei der Produktion entstehende Abwasser wird vor der Entsorgung gereinigt, Prozessdämpfe werden gefiltert. Im vietnamesischen Werk und bei Trelleborgs Gummilieferanten werden Mehrwegbehälter eingesetzt. Der Einsatz von Plastiktüten zum Transport von Teilen zwischen den Prozessen soll auf ein Minimum reduziert werden.

Quelle: Trelleborg

Sie möchten gerne weiterlesen?

Unternehmen

Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH

Schockenriedstraße 1
70565 Stuttgart
Germany