Rund 7 Mio. Euro will die Geschäftsleitung der Warsteiner Gummiwerke (Wagu) in eine neue Kneterlinie für den Kernbereich sowie in den Bau eines neuen Werks am Standort Warstein investieren. Dabei werden noch in diesem Jahr rund 50 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen. In direkter Nachbarschaft zum Headquarter, das bereits im vergangenen Jahr aufgestockt wurde, wird unter dem Markenzeichen Firoflex ein neues Geschäftsfeld aufgebaut. Die Produktion bereits soll im August anlaufen.

In den letzten sechs Jahren entwickelte sich der einst reine Auskleider zu einer weltweit operierenden Unternehmensgruppe mit inzwischen sieben Fachbetrieben. Am Standort Warstein erwirtschaften zurzeit 70 Mitarbeiter im Kernkompetenzbereich einen Jahresumsatz von 20 Mio. Euro. Die gesamte Gruppe erzielte mit ihren 200 Mitarbeitern im zurückliegenden Jahr einen Umsatz von 25 Mio. Euro, für 2008 wird die 35-Mio.-Marke angepeilt. Dazu sollen sowohl der Kernkompetenzbereich der Gruppe als auch zwei Unternehmenszukäufe in Hessen und vor allem die neue Firoflex beitragen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?