abgerauter Reifen (Karkasse)

Das alte Profil wird durch moderne computergesteuerte Raumaschinen abgeraut. Das anfallende Raumehl wird stofflich verwertet und weiterverarbeitet. (Bild: Runderneuert.de)

Wie stehen Reifenhandel und Kfz-Gewerbe zu runderneuerten Reifen? Wie ist die aktuelle Nachfrage und was müsste sich verändern, damit die Händler runderneuerte Reifen ins Sortiment nehmen? Diese Fragen hat das Innovationsforum Altreifen-Recycling AZuR (Allianz Zukunft Reifen) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) im April und Mai 2022 Reifenhändlern und Kfz-Werkstätten in einer Online-Umfrage gestellt. 123 Reifenhändler und Kfz-Werkstätten aus ganz Deutschland nahmen teil. Die Ergebnisse bieten einen repräsentativen Überblick über die aktuelle Marktsituation und können Impulse für die ganze Branche geben.

Wie steht es um die Akzeptanz runderneuerter Reifen?

Bei der Umfrage wurde zwischen runderneuerten Nfz-Reifen und EM-Reifen sowie Pkw-Reifen differenziert, da hier unterschiedliche Marktbedingungen herrschen. Im Nutzfahrzeugbereich spielen runderneuerte Reifen bereits eine große Rolle. Entsprechend hoch liegt die Akzeptanz für runderneuerte Reifen: 94 % der Händler und Werkstätten befürworten die Runderneuerung von Nfz-Reifen.

Drei von vier Reifenhändlern und Kfz-Werkstätten in Deutschland führen bereits runderneuerte Nfz-Reifen, die mehrheitlich schon über 30 % vom Gesamtumsatz ausmachen. Jeder vierte Händler hat zuletzt einen Nachfrageanstieg nach runderneuerten Nfz-Reifen verzeichnet.

Eine Mehrheit von 83 % der Umfrageteilnehmer hat zudem gute Erfahrungen mit runderneuerten Nfz-Reifen gemacht. Nachholbedarf gibt es bei der Qualität runderneuerter Nfz-Reifen, die aus Sicht von 16 % der Händler und Werkstätten verbessert werden muss – idealerweise ausgewiesen durch ein Gütesiegel. Zudem wünschen sich die Befragten mehr öffentlichkeitswirksame Aufklärungsarbeit über die Vorteile von runderneuerten Reifen.

So könnte der Anteil bei Pkw-Reifen erhöht werden

Runderneuerte Pkw-Reifen spielen bei Autofahrern derzeit kaum eine Rolle. Dabei gibt es gute ökologische Gründe, auch Pkw-Reifen länger zu nutzen. Um den Marktanteil auch im Segment erhöhen zu können, wurden Händler und Werkstätten gefragt, was Runderneuerer anbieten müssten, um deren Produkte ins Sortiment aufzunehmen. Neben dem Preis geben 77 % der Befragten die Qualität von runderneuerten Pkw-Reifen als wichtigstes Kriterium an. Die Qualität sollte idealerweise durch ein Gütesiegel belegt werden können. Zudem legen die Befragten Wert auf eine ausreichende Dimensionsvielfalt, eine sehr gute Laufleistung und ein Öko-Label über die Nachhaltigkeit des Produkts.

Im Segment Pkw-Reifen liegt der Anteil runderneuerter Reifen im Verkauf laut der Umfrage aktuell bei rund 1 %. Das größte Hindernis bei der Vermarktung runderneuerter Pkw-Reifen ist aus Sicht von Händlern und Werkstätten deren schlechtes Image in der Öffentlichkeit.

Hier gelangen Sie zur den vollständigen Studienergebnissen.

Quelle: AZuR

Fachspezifisch informiert mit dem KGK-Contentletter

KGK-Logo

Aktuelle Nachrichten, spannende Anwenderberichte und branchenrelevante Produktinformationen sowie wissenschaftliche Veröffentlichungen erhalten Sie mit dem KGK-Contentletter einmal monatlich kostenfrei direkt in Ihr Postfach.

Hier registrieren und den Contentletter abonnieren!

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?