KGK_2015_7-8_DKT2015_Trinseo Team DKG Product Award 2015

Das Trinseo-Team mit Dr. Sven Thiele, R&D Leader Process & Product Development Anionic, Dr. Christian Döring, Dr. Michael Rössle, Daniel Heidenreich und die DKG-Vorstands-mitglieder Dr. Jörg Böcking (li), Peter Steinl (re).

Fach- und Führungskräfte aus aller Welt schätzen das umfangreiche Programm und die Vielfalt der ausstellenden Unternehmen. Bereits die Nachfrage nach Ausstellungsflächen und Eintrittskarten im Vorfeld der DKT 2015 –  IRC 2015 lag auf Rekordniveau. Der Veranstalter, die Deutsche Kautschuk-Gesellschaft, bot 287 Ausstellern die Möglichkeit ihr Portfolio zu präsentiereren. Für die Besucher zudem ein höchst interessantes Programm mit 141 Vorträgen und 74 Poster, die Ergebnisse aktueller Forschung zeigten und Trends der Branche beleuchteten. Ein Forum von jungen Forschern sowie ein Fach-Symposium für Nachwuchskräfte und das Reifen-Symposium mit Schwerpunkt „Von der Wissenschaft zur Systemintegration“ ergänzten das umfangreiche Programm.

DKG-Product Awards 2015

Die DKG zeichnet auf der DKT Produkte von besonders hoher Innovation aus. Gewinner des Product Awards 2015 der Deutschen Kautschuk-Gesellschaft in der Produktkategorie „Technische Elastomer-Erzeugnisse, Reifen“ ist das Unternehmen Apollo Vredestein, Enschede, Niederlande,  mit seinem Aktiven Frontspoiler „Air Master“. Die Auszeichnung wurde durch den Vorsitzenden der DKG, Dr. Jörg Böcking, überreicht. Für das Unternehmen nahm Dr. Seshu Bhagavathula, Chief Technology Officer von Apollo Tyres Ltd., den Preis entgegen. Das prämierte Produkt ist konzipiert für Sportfahrzeuge und kommt bereits bei einem Premiumhersteller zum Einsatz. Die Jury unterstreicht in ihrer Entscheidung insbesondere das höchste Niveau bezüglich Kombination aus Konstruktion, Material, Funktion, Ästhetik in der Anwendung sowie in der Idee und deren Umsetzung (sowohl Fertigung als auch Bauteil). Dabei werden die typischen Eigenschaften von Elastomeren wie Robustheit, Elastizität und Luftdichtigkeit in Verbindung mit aufwändiger Sensorik genutzt. Durch geschwindigkeitsangepasste Verbesserung der Aerodynamik wird Energie eingespart.

Insgesamt ist das Produkt auch aus ingenieurtechnischer Sicht rundum gelungen, optimal in Materialauswahl, Konstruktion, Funktion und Fertigungstechnologie als auch im Design. In der Kategorie „Roh- und Hilfsstoffe“ hieß der Gewinner des Product Awards 2015 das Unternehmen Trinseo mit seinem Produkt Styrol-Butadien Copolymerkautschuk (SSBR). Die Auszeichnung wurde durch den scheidenden Vorsitzenden der DKG, Peter Steinl, überreicht. Für das Unternehmen nahm Dr. Sven Thiele, R&D Leader Process & Product Development Anionic, den Preis entgegen. Das prämierte Produkt ist konzipiert für die Herstellung von Reifen. Die Preisjury sieht in der Entwicklung das Potential für eine große Einsatzbreite, insbesondere vor dem Hintergrund des Reifenlabels, das eine Verbesserung mehrerer Reifen-Eigenschaften (Laufgeräusch, Nasshaftung, Rollwiderstand) gleichzeitig erfordert. Die komplexe Chemie erlaubt eine Verbesserung der Produkteigenschaften gerade in Bezug auf die Wechselwirkung mit Silikatfüllern. Durch die Ölverstreckung kann auch der Aufwand bei der Mischungsherstellung vermindert werden. Die Ergebnisse des neuen funktionalisierten und ölverstreckten SSBR-Kautschuks versprechen eine Verbesserung von Reifeneigenschaften sowohl für ruß- als auch kieselsäureverstärkte Reifenlaufflächen. Sie sind daher auch sowohl für PKW- als auch LKW-Reifen denkbar.

Carl-Dietrich-Harries-Medaille an Prof. Gert Heinrich verliehen

Im Rahmen der festlichen Eröffnung der DKT ehrte die DKG Prof. Gert Heinrich mit der Carl-Dietrich-Harries-Medaille, der höchsten Auszeichnung des Verbands. Gewürdigt werden mit dieser alle drei Jahre verliehenen Auszeichnung wissenschaftliche Leistungen im Bereich Kautschuk und Elastomere. Gert Heinrich gehört zu den herausragenden Persönlichkeiten der internationalen Kautschukwissenschaften. Er hat diese als Wissenschaftler, aber auch als Leiter der Materialforschung geprägt. Aktuell ist er als Professor für Polymerwerkstoffe an der Technischen Universität Dresden und als Leiter des Instituts Polymerwerkstoffe am Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden aktiv.

Erich-Konrad-Medaille für Prof. Dr. Günter Stein

Für Verdienste und Leistungen besonderer Art auf dem Gebiet der Kautschuk-Technologie hat die DKG Prof. Dr. Günter Stein von der Hochschule Rheinmain in Wiesbaden mit der Erich-Konrad-Medaille ausgezeichnet. Für seine Verdienste auf dem Gebiet der Kautschuk-Technologie wurde der mittlerweile Emeritierte nun – als erster Fachhochschulprofessor überhaupt – mit der Erich-Konrad-Medaille der DKG ausgezeichnet. Stein war als Professor für Chemie, Umweltanalytik und Polymerwerkstoffe an der Hochschule Rheinmain (emeritiert 2014) tätig. Zu seinen Forschungs- und Praxisschwerpunkten zählten die Aufklärung wesentlicher Mechanismen der Wechselwirkung Schwefel / Beschleuniger, aber auch die Gefahrstoff- und Umweltanalytik.

Die DKG würdigt mit der Verleihung Steins Rolle als Mittler zwischen praxisnaher Forschung und industrieller Anwendung und anerkennt auch seine Beiträge zu den zahlreichen wissenschaftlichen Tagungen der Gesellschaft. So beschäftigte der Professor sich und seine Studierenden mit vielen auch für die Allgemeinheit verständlichen Fragestellungen rund um Elastomere, zum Beispiel: Welche Inhaltsstoffe werden beim Gebrauch von Gummiartikeln abgegeben und können die Gesundheit des Benutzers beeinträchtigen? Auf Grundlage der Erfahrungen in diesem Bereich und einer Reihe von Projekten auf dem Gebiet der Umweltanalytik entwickelte Stein später eine Analysemethode, die es erstmals erlaubte, den Reifenabrieb in Feinstaub messtechnisch zu quantifizieren. Nach fast dreißig Jahren als Professor, vier Patenten und 111 betreuten Abschlussarbeiten reiht Günter Stein sich nun in die „Rubber Hall of Fame“ der DKG ein. Namensgeber für die nun an Stein verliehene Auszeichnung ist der Chemiker Erich Konrad (1894-1975), der das Kautschuk-Zentrallaboratorium der I.G. Farben Werke in Leverkusen leitete.

DKG-Plaketten verliehen

Für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Kautschuk-Forschung, Kautschuk-Technik und Kautschuk-Wirtschaft hat die DKG  Günther Schülert, Dr. Thomas Barth und Wolfhard Pflug mit der Plakette der DKG ausgezeichnet. Dr. Jörg Böcking, DKG-Vorsitzender, würdigte auch das ehrenamtliche Engagement der drei Preisträger. Günther Schülert war von 2006 bis 2013 Vorsitzender der Bezirksgruppe Ost der DKG. Er hat in dieser Position entscheidend dazu beigetragen, das aktive Elastomer-Netzwerk in Ostdeutschland zu stärken und zu erweitern. Dabei hat er den Erkenntniszugewinn um Kautschuk und Elastomere und den zwanglosen Meinungs- und Informationsaustausch in eine optimale Balance gebracht.

Durch seinen großen persönlichen Einsatz und seine verbindliche Art, verbunden mit einem unkonventionellen Stil, steht er für den integrierenden, kooperativen Ansatz der DKG. Dr. Thomas Barth war viele Jahre maßgeblich für die Kautschukindustrie im Bereich Forschung und Entwicklung tätig, so als Leiter und Gestalter der Zentralen Forschung einer weltweit aktiven Unternehmensgruppe. Als ausgebildetem Maschinenbau-Ingenieur galt seine besondere Hingabe der Gestaltung von Produkten und Prozessen. Von 2006 bis 2009 repräsentierte er als Vorsitzender der DKG die herausragende Forschungs- und Entwicklungskompetenz der gesamten Branche. Wolfhard Pflug war viele Jahre Impulsgeber und Geschäftsführer für Unternehmen der Kautschukindustrie. Als Ingenieur hat er insbesondere hinsichtlich technischer Fragestellungen und der Entwicklung technisch innovativer Lösungen Bedeutendes geleistet. Von 1985 bis 1987 repräsentierte er als Vorsitzender der DKG die Mission der Gesellschaft, das Wissen um Kautschuk und Elastomere zu fördern und zu verbreiten.

DKG-Ehrenmitgliedschaft

Dr. Christian Thomas wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Die Ehrenmitgliedschaft würdigt damit die besonderen Verdienste von Thomas um die Verwirklichung der Satzungsziele der Gesellschaft: der Förderung und Verbreitung des Wissens über Kautschuk und Elastomere. Thomas, DKG-Mitglied seit 1981, war von Herbst 1999 bis 2013 ehrenamtlich für die Gesellschaft in Leitungsfunktionen tätig. So übernahm er 2000 die Leitung der DKG-Bezirksgruppe Niedersachsen, die unter seiner Führung mit der Gruppe Hamburg zur DKG-Bezirksgruppe Nord zusammengeführt wurde. Hauptberuflich für das Unternehmen Meteor Gummiwerke K. H. Bädje tätig, widmete sich Thomas seinem Ehrenamt mit viel Engagement, bis er 2013 nach 13 Jahren die Leitung der DKG-Bezirksgruppe Nord abgab. Bis dahin hatte er ehrenamtlich über 34 wissenschaftliche Tagungen organisiert und damit den Satzungszweck der DKG in besonderem Maße verwirklicht.

Positives Ergebnis mit guter Perspektive für 2018

„Diese Tagung ist ein rundum positives Erlebnis für Besucher und Aussteller“, so das Resümee von Dr. Jörg Böcking, Vorsitzender der gastgebenden Deutschen Kautschuk-Gesellschaft (DKG) und CTO der Freudenberg Gruppe, Weinheim. „In Nürnberg hat sich gezeigt: Die Kautschukbranche mit ihren Zulieferern, Verarbeitern und Wissenschaftlern ist für die global ständig steigenden Herausforderungen an Produkte und Qualität gerüstet. Dies gilt insbesondere für die deutsche Branche“, so Böcking weiter. Die nächste Deutsche Kautschuk-Tagung (DKT) findet 2018 in Nürnberg statt, die nächste DKT/IRC im Jahr 2021. Träger und Organisator ist dann erneut die Deutsche Kautschuk-Gesellschaft e.V. (DKG) in Kooperation mit dem Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie (wdk), beide mit Sitz in Frankfurt/Main.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

DKG Deutsche Kautschuk-Gesellschaft e.V.

Zeppelinallee 69
60487 Frankfurt
Germany