Verbundwerkstoffe

Werden zwei oder auch mehrere Werkstoffe miteinander verbunden, was sich auch auf die Werkstoffeigenschaften auswirkt, redet man von Verbundwerkstoffen.

16. Sep. 2016 | 07:00 Uhr
412pv0816_PK_1-4_BASF-Verbundwerkstoff
Verbundwerkstoffe

Für belastbare und wärmebeständige Leichtbauteile

BASF, Ludwigshafen, hat gemeinsam mit Automobilzulieferer International Automotive Components den weltweit ersten Dachrahmen für Autos entwickelt, der komplett aus Naturfasern besteht.Weiterlesen...

09. Sep. 2016 | 07:08 Uhr
160715 IGUS iglidur PM0816-1
Rohstoffe

Detektierbare Kunststoffe erhöhen Lebensmittelsicherheit

Die Kunststoffe Iglidur A181 und A350 von Igus, Köln, lassen sich mittels Metallsuchtechnik detektieren und müssen zudem nicht geschmiert werden. Sie entsprechen der EU-Verordnung 10/2011 EG und sind für den wiederholten Kontakt mit Lebensmitteln FDA (Food and Drug Administration)-konform.Weiterlesen...

06. Sep. 2016 | 06:33 Uhr
353pv0816_PK_1-4_Dow Automotive-Klebstoffe
Klebstoffe

Mit Strukturklebstoff ausgerüstet

Strukturklebstoffe wie beispielsweise Betaforce von Dow Automotive, Schwalbach, eignen sich besonders in der Hybridbauweise, also der Kombination unterschiedlicher Materialien in einem Fahrzeug. Dies ist einer der vielversprechendsten Ansätze, um Leichtbauziele zu erreichen, ohne bei anderen Anforderungen Kompromisse eingehen zu müssen.Weiterlesen...

31. Aug. 2016 | 07:07 Uhr
355pv0816_PK_1-4_Lorenz Kunststofftechnik-Duroplaste
Duroplaste

Für die Pressverarbeitung konzipiert

Lorenz Kunststofftechnik, Wallenhorst-Hollage, hat aus seinem bereits bewährten spritzgießfähigen Duroplast eine neue Rezeptur abgeleitet, die auch eine Umformung per Pressverfahren ermöglicht. SMC 0208 ist dadurch speziell auf die Produktion von großformatigen Komponenten sowie von Bauteilen, die eine hohe mechanische Belastbarkeit aufweisen müssen, ausgelegt. Weiterlesen...

26. Aug. 2016 | 06:46 Uhr
Kein Bild vorhanden
FVK

Dimensionsstabil und chemikalienresistent

Das PPS Durafide von Polyplastics, Tokio, Japan, verfügt über sehr gute mechanische, thermische und elektrische Eigenschaften. Die PPS-Typenreihe ist sehr dimensionsstabil und auf Grund der eingesetzten Glasfasertechnologie besonders chemikalienresistent.Weiterlesen...

25. Aug. 2016 | 06:42 Uhr
Kein Bild vorhanden
Faserverbundwerkstoffe

Polycarbonate mit Glaswolle als Verstärkungsfüllstoff

Covestro, Leverkusen, und Nanodax, Tokio, Japan, haben eine Zusammenarbeit zur Entwicklung mit Glaswolle verstärkter Polycarbonate vereinbart. Dazu wurde ein spezielles Verfahren für die Herstellung der Werkstoffe entwickelt.Weiterlesen...

17. Aug. 2016 | 10:32 Uhr
Evonik,Fahnen, vor der Zentrale in Essen, im Juli 2008, Flagge,
Geschäftsbericht

Evonik mit Ergebnisverlust und schwachem Ausblick

Im 1. Halbjahr 2016 konnte Evonik, Essen, den Absatz erhöhen, vor allem durch Zuwächse im 2. Quartal. Zugleich ging der Konzernumsatz um 8 Prozent auf 6,36 Mrd. EUR zurück. Auch das bereinigte Ebitda blieb mit 1,15 Mrd. EUR unter dem Vorjahreswert. Das Segment Performance Materials litt unter geringeren Verkaufspreisen infolge niedrigerer Rohstoffnotierungen.Weiterlesen...

05. Aug. 2016 | 06:59 Uhr
Kein Bild vorhanden
Biokunststoffe

Kompostierfähige Bio-Polymere

Inzea sind biobasierte Polymere von Nurel, Zaragoza, Spanien, die bis zu 85 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen wie nicht genetisch modifizierter Polymilchsäure und Stärke gewonnen werden.Weiterlesen...

04. Aug. 2016 | 09:16 Uhr
160714 EJOT_DELTAsert P_300dpi
Verarbeitungsverfahren

K2016: Verbindungstechnik für den Leichtbau

Die Schraube Delta PT aus Stahl von Ejot, Bad Berleburg, unterstützt unterschiedliche Leichtbaukonzepte bei direkt verschraubten Kunststoffen. Durch verringerte Abmessungen oder Verschraubungsstellen reduziert die Schraube das Gewicht, beispielsweise in der Automobilindustrie.Weiterlesen...

01. Aug. 2016 | 09:19 Uhr
410pv1316_PK_B_1-4_Fraunhofer IPT-faserverstärkte Kunststoffe
Faserverstärkte Kunststoffe

Minimalinvasive Instrumente für die Magnetresonanztomographie

Einen flexiblen Fertigungsprozess für minimalinvasive medizinische Instrumente entwickeln jetzt neun Partner in einem gemeinsamen Forschungsprojekt unter anderem das Fraunhofer IPT, Aachen: Konfigurierbare Einwegartikel wie Führungsdrähte, Katheter und Instrumente aus Faserverbundkunststoffen, die ohne Metallteile auskommen sollen und sich damit besonders für die Magnetresonanztomographie eignen.Weiterlesen...