Beginn 19.10.2021
Ende 20.10.2021
VeranstaltungsortFreising (München)
Info-Link Hier
Telefon+49 69 7917-364/-291
E-Mailfb@gdch.de

Das Spektrum reicht dabei von Fehlaromen in Lebensmitteln über unangenehme Gerüche von Kunststoffprodukten bis hin zum typischen Neuwagengeruch. Im Kurs wird gezeigt, wie durch Kombination von analytischen und sensorischen Verfahren die für den Geruch ursächlichen Substanzen identifiziert werden können und wie die Kenntnis dieser Schlüsselgeruchsstoffe anschließend für eine gezielte Geruchsreduktion bzw. Geruchsoptimierung der Produkte genutzt werden kann.

Inhalt:
Der Kurs gliedert sich in folgende Themenblöcke:

■ Der menschliche Geruchssinn: Bedeutung und Physiologie
■ Identifizierung der Schlüsselgeruchsstoffe: Vom GC-O-Screening bis zum Rekonstitutionsmodell
■ Schlüsselgeruchsstoffe als Werkzeug für die Produktoptimierung: Beispiele aus der Praxis
■ Praktische Demonstrationen an Geräten. Der Kursinhalt wird durch zahlreiche Riechproben illustriert und untermauert. Die Teilnehmer werden am Ende des Kurses auch beurteilen  können, ob für ihre spezifische Situation der Aufbau einer eigenen Geruchsstoffanalytik sinnvoll ist oder ob eher eine Kooperation mit einem Forschungspartner oder die Vergabe von Auftragsanalytik zielführend sind.

Zielgruppe:
Die Veranstaltung richtet sich an Chemiker, Lebensmittelchemiker, Ingenieure und Techniker, die in den Bereichen Forschung und Entwicklung oder Qualitätssicherung vor der Aufgabe stehen, den Geruch von Produkten (z. B. Lebensmittel, Bedarfsgegenstände, Kunststoffe, Automobile) reduzieren bzw. optimieren zu müssen.

Gebühr für Mitglieder: 820 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 900 EUR