Beginn 01.04.2019
Ende 02.04.2019
VeranstaltungsortTechnische Akademie Wuppertal, Wuppertal
Info-Link Hier
Telefon0202/7495 - 207
E-Mailclaudia.doessereck@taw.de

Aufgrund zahlreicher Vorteile ersetzen Kunststoffe in vielen Anwendungen andere Werkstoffe wie Metalle und Keramiken. Jedoch haben Kunststoffe gegenüber ande­ren Werk­stoff­gruppen den Nachteil geringerer Steifigkeit und Festigkeit sowie des tem­peraturabhängigen Verhaltens und teilweise gerin­gerer chemischer und biolo­gischer Bestän­dig­keit. Diese Einfluss­faktoren haben in ihrem Zusammen­wirken einen zum Teil großen Einfluss auf das Alterungs­verhalten von Kunst­stoffen.
Im Regelfall treten die Belas­tungen über lange Zeit­räume und dann in so unterschiedlichem Ausmaß auf, dass die Vorher­sage des Langzeit­ver­haltens oftmals problema­tisch ist. Bei vielen Anwendungen, wie z. B. im Bereich des Automobilbaus oder der Medizintechnik, werden zusehends kritischere Anforde­run­gen an das Alterungs- und Langzeit­verhalten von Kunst­stoffen gestellt.
Da die Alte­rung von Kunststoffen sehr komplex ist und ein spon­tanes Versagen eintreten kann, sollte das Lang­zeit­ver­halten von Kunststoffen im Vorfeld der Anwen­dung charak­terisiert und bewertet werden.
Das Seminar vermittelt den aktuellen Stand der Technik bei der Bestim­mung des Alterungs­verhaltens von Kunststoffen unter Ein­wir­kung von Strahlung, Temperatur, Chemikalien und anderen Ein­fluss­faktoren. Es wird auf bewährte Methoden zur Vorhersage der Alterung und Beständigkeit von Kunst­stoff­produkten eingegangen und die Konzeption und Aussage von beschleunigten Labortests zur Alterung von Kunststoffen diskutiert.
  • Alterungsmechanismen und Alterungsverhalten
  • Beständigkeit von Kunststoffen
  • Einflüsse durch Umwelt, Medien, Gebrauch und Verarbeitung
  • Stabilisierungsmethoden
  • Prüfmethoden und Simulation der Alterung
  • Schadensanalyse