Beginn 19.03.2019
Ende 20.03.2019
VeranstaltungsortTechnische Akademie Wuppertal, Wuppertal
Info-Link Hier
Telefon0202/7495 - 207
E-Mailclaudia.doessereck@taw.de

Um sowohl die technische Funktionalität eines Kunststoff­bauteils und dessen Belastungseigenschaften sicher zustellen, als auch das Werkstoffpotential optimal zu nutzen, werden spezifische Simulations­methoden eingesetzt.
Das Seminar vermittelt Ihnen das praxis­ge­rechte Fach- und Methodenwissen zum erfolg­reichen Einsatz dieser spezi­fischen Simulationsmethoden und FEM-Berechnungen für die Konstruktion und Entwicklung von Kunststoffbauteilen.
Es werden Ihnen Handlungsanleitung für das Erstellen und Auswerten von Simulationen zum mechanischen Verhalten von Kunststoffbauteilen vermittelt. Sie erfahren, wie Sie das Material­verhalten model­lieren und wie sich verschiedene Belastungsfälle bis hin zum Bauteilversagen darstellen. Sie gewinnen Sicherheit in der Ausführung und Bewertung auch technisch anspruchs­voller Struktursimulationen z.B. durch Kopplung mit der Prozesssimulation zur Berück­sich­tigung verarbeitungsbedingten Materialeigenschaften im Spritzgieß­prozess bzw. der Herstellung kurzfaserverstärkter Kunststoffe.
  • Relevante Werkstoffkennwerte für die numerische Simulation von Kunststoffformteilen
  • Anwendungsgerechte Modellauswahl und Modellierung des kunststoffspezifischen Werkstoffverhaltens
  • Aussagekräftige Auswertung von Simulationsergebnissen
  • Integrative Simulation – Verknüpfung von Verarbeitungsprozess- und Struktursimulation
  • Sie lernen die für eine Struktursimulation relevanten werkstofftechni­schen Kennwerte von Kunststoffen kennen.
  • Sie lernen Materialmodelle und anwendungsgerechte Simulationemethoden einzusetzen und verstehen die Grenzen der verschiedenen Modellierungsstrategien.
  • Sie werten Simulationsergebnisse kunststoffgerecht aus und zeigen damit Optimierungspotenzial genauer auf.
  • Sie verstehen den Einfluss des Verarbeitungsprozesses auf das mechanische Bauteilverhalten für den Spritzgieß­prozesse und erlernen Methoden, dies zu berück­sich­tigen.