3D-Druck

Die meisten TPE des Kraiburger Unternehmens eignen sich zur Verarbeitung auf 3D-Granulatdruckern, auf denen sich im Schmelzschichtverfahren auch funktionsfähige Mehrkomponententeile additiv fertigen lassen.  (Bildquelle: Pollen AM)

TPE für 3D-Druck

Thermoplastische Elastomere im Schmelzschichtverfahren auf 3D-Druckern

Was einst auf Prototypen begrenzt war, wird heute auch für kleinere Stückzahlen und Ersatzteile genutzt. Aufgrund der unkomplizierten, werkzeuglosen Ausrüstung lassen sich selbst anspruchsvollere Teile schnell und unmittelbar dort drucken, wo sie gebraucht werden. Das Additive-Manufacturing-Verfahren verfügt über ein hohes Potenzial für signifikante Zeit-, Arbeits- und Kosteneinsparungen. mehr...

9.April 2020 - Produktbericht

Die Materialien sorgen für unbegrenzte Möglichkeiten im Bereich Design und Funktionalität. (Bildquelle: BASF)

Infinergy, Ultrasint TPU 01

Nachhaltigkeit und High-Tech-Lösungen für die Schuhindustrie

Infinergy von BASF, Ludwigshafen, ist das weltweit erste expandierte thermoplastische Polyurethan. Der geschlossenzellige, elastische Partikelschaum verbindet die Eigenschaften von TPU mit den Vorzügen von Schäumen, sodass das Material elastisch ist wie Gummi, dabei jedoch leichter. mehr...

3.April 2020 - Produktbericht

Mit modernen Metall-3D-Druck-Verfahren können Bauteile gefertigt werden, deren Materialeigenschaften gegenüber klassisch zerspanten Erzeugnissen nahezu identisch sind. Als Beispiele dienen das Verdichterrad für einen Abgasturbolader (links), die Venturi-Düse (Mitte) sowie das topologieoptimierte Bauteil aus dem Leichtbau (rechts). (Bildquelle: BAM)

Metall-3D-Druck

Überzeugende Bauteil-Eigenschaften mit dem Metall-3D-Druckverfahren

Die On-Demand-Manufacturing-Platform Mipart von BAM, Weiden, hat den Metall-3D-Druck im Online-Konfigurator gelauncht. Zur Produktion der Bauteile kommen Markforged Metal X und Desktop Metal Studio System+ zum Einsatz. mehr...

12.März 2020 - Produktbericht

Mit der FDR-Technologie hergestellte Düse (Bildquelle: EOS)

FDR-Technologie

Kunststoffbasierte FDR-Technologie für hochfeine Oberflächen und filigranste Bauteile

Wo filigrane Strukturen mit hochfeinen Oberflächen und dünnen Wandstärken im Vordergrund stehen, wird die FDR-Technologie (Fine Detail Resolution) zur passenden Lösung. Im Gegensatz zum bisherigen Angebotsportfolio von EOS, Krailing, kommt bei dieser Technologie ein CO-Laser mit einer Laserleistung von 50 Watt zum Einsatz. Dieser Laser erzeugt einen sehr feinen Laserstrahl, der - im Vergleich zu bestehenden SLS-Technologien - einen nur halb so großen Fokusdurchmesser hat. mehr...

30.Januar 2020 - Produktbericht

Der neue Werkstoff ermöglicht komplexe Designs, die zuvor aus diesem Material mittels Spritzguss oder CNC-Bearbeitung nicht realisierbar waren. (Bildquelle: Protolabs)

3D-Druck mit PP

Polypropylen für den 3D-Druck

Protolabs, Feldkirchen, hat die Einführung seines 3D-Druck-Service mit Polypropylen in Europa gestartet. Bis vor kurzem konnten nur 3D-gedruckte Polypropylen-ähnliche Werkstoffe verwendet werden, die diesen Kunststoff imitierten. mehr...

6.Dezember 2019 - Produktbericht

Die gemessenen Abweichungen des Werkstücks zum Werkstück-CAD-Modell werden an letzterem gespiegelt, da eine korrespondierende Fläche in beiden Modellen existiert. (Bildquelle: Werth Messtechnik)

Messen

Mehr Flexibilität für Kunststoffspritzen und 3D-Druck

In Kunststoffspritzguss und 3D-Druck treten prozessbedingt systematische Geometrieabweichungen der Produkte auf. Das Software-Modul Form Correct ist ein integraler Bestandteil der Messsoftware Win Werth von Werth Messtechnik, Gießen, und ermöglicht eine Produktoptimierung mithilfe der weitgehend automatischen Korrektur des CAD-Modells. Nun wurde der Funktionsumfang ausgebaut, um noch mehr Flexibilität zu ermöglichen. mehr...

3.Dezember 2019 - Produktbericht

Space A

Für Additivanlagen ungewöhnlich groß

Erstmals hat Yizumi Germany, Aachen, eine Großanlage Typ Space A zur additiven Fertigung von Kunststoffbauteilen bei der DLR in Stuttgart in Betrieb genommen. Der über Schnelllauftore zugängliche Bauraum von 1.500 x 1.500 x 2.000 mm ist für Additivanlagen ungewöhnlich groß. mehr...

2.Dezember 2019 - Produktbericht

Mehrteilige additiv gefertigte Tauchspulenaktoren (Bildquelle: Fraunhofer LBF, Ursula Raapke)

Additive Fertigung

Aktoren und Sensoren mit 3D-Druck in komplexe Bauteile integrieren

Mit Hilfe des 3D-Drucks lässt sich die Anzahl der Komponenten komplexer, individualisierter Baugruppen reduzieren und viele Funktionen direkt in ein Bauteil integrieren. Das vereinfacht den Herstellungsprozess und verringert den notwendigen Bauraum. Um diese Vorteile auch für mechatronische Systeme zu nutzen, forschen Wissenschaftler im Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF, Darmstadt, an der additiven Fertigung von integrierten Aktoren und Sensoren. mehr...

29.November 2019 - Produktbericht

Der neue LAM-Drucker hat in Praxistests bereits seine Zuverlässigkeit im Dauerbetrieb bewiesen. (Bildquelle: German Reprap)

L320

Neuer LAM-Drucker ermöglicht industriellen 3D-Druck von Spritzguss-Silikon

German Reprap, Feldkirchen, hat mit seinem neuen Liquid-Additive-Manufacturing-3D-Druckverfahren eine Technologie entwickelt, die es ermöglicht, flüssiges Silikon im 3D-Druck zu verarbeiten. Der L320 ist ein sehr stabiler, für die hohen Anforderungen des industriellen Dauerbetriebes angepasster LAM-3D-Drucker. LAM ist ein interessantes 3D-Druckverfahren, denn es wird mit einem Material gearbeitet, das nicht  wie bei einem FFF-Drucker  aufgeschmolzen und wieder verfestigt wird, sondern flüssig ist, und unter Hitzeeinwirkung vulkanisiert. mehr...

29.November 2019 - Produktbericht

FAB-Weld

Forschungsprojekt: Schweißprozesse für SLS

Großformatige SLS-Komponenten sind gefragt, ein limitierender Faktor ist jedoch die anlagenbedingte Bauraumgröße. Das Forschungsprojekt FAB-Weld befasst sich daher mit dem Fügen additiv gefertigter Bauteile mittels Schweißverfahren zur Individualisierung von Serienbauteilen. mehr...

27.November 2019 - Produktbericht

Die Zweischneckenextruder   gibt es in vier neuen Baugrößen für Durchsatzleistungen ab 2.500 kg/h. (Bildquelle: Krauss Maffei)

ZE Blue Power

Vier neue Compoundierextruder für hohe Durchsatzleistungen

Die Kombination aus großem freien Volumen und hohem spezifischen Drehmoment ermöglicht das universelle Einsetzen der Zweischneckenextruder ZE Blue Power von Krauss Maffei, Hannover, sowohl für die Compoundierung von technischen Kunststoffen als auch für hochgefüllte Rezepturen. mehr...

19.November 2019 - Produktbericht

Dynamische wachsende Messe: Am 19. November startet die Formnext 2019 in Frankfurt. (Bildquelle: Mesago Messe Frankfurt)

Leitmesse für additive Fertigung

Zahlreiche Weltpremieren auf der Formnext 2019

Mit einer Vielzahl an angekündigten Weltpremieren wird die Formnext vom 19. bis 22.11.2019 wieder das weltweite Innovationszentrum der additiven Fertigung und moderner Produktionstechnologien sein. An der dynamisch wachsenden Fachmesse nehmen mehr als 800 Aussteller teil. Ein umfassendes Programm bietet das diesjährige Partnerland USA. mehr...

14.November 2019 - News

Der Prototyp kann in der Produkt-Demonstration eingesetzt werden, um schneller eine Entscheidung für oder gegen eine Gestaltung fällen zu können. (Bildquelle: Simcon)

Unwarp

Neues Modul für Prototypen aus dem 3D-Drucker

Mit dem Modul Unwarp der Simulationssoftware Cadmould 3D Version 11 von Simcon, Würselen, können Anwender jetzt Bauteile während der Entwicklung am 3D-Drucker drucken und so auch haptisch präzise beurteilen.  mehr...

6.November 2019 - Produktbericht

Laser-Pro-Fusion

Attraktive Stückkosten mittels 3D-Druck

Auf dem Messestand von EOS, Krailing, erfahren Interessierte, wie die Kunststofffertigung mittels 3D-Druck bei Stückzahlen von weit über 100.000 pro System und Jahr attraktive Stückkosten erzielen kann. mehr...

7.Oktober 2019 - Produktbericht

Ein Schwerpunkt der Forschungsbemühungen ist leitfähiges PLA-3D-Druck-Material. (Bildquelle: Grafe)

Additive

Farbexperte für die Additive Fertigung entwickelt zahlreiche Materialien für den 3D-Druck

Grafe, Blankenhain, ist bereits seit vielen Jahren im Bereich der Farbentwicklung für den 3D-Druck tätig und hat durch zahlreiche Projekte viel Erfahrung auf diesem Gebiet sammeln können. Ein Schwerpunkt der Forschungsbemühungen ist leitfähiges PLA-3D-Druck-Material. Die Nachfrage nach leitfähigen Teilen aus dem 3D-Drucker steigt stetig an, doch lassen sich entsprechende Projekte aufgrund des hohen Carbon-Black-Anteils nicht einfach umsetzen. mehr...

4.Oktober 2019 - Produktbericht

Loader-Icon