3D-Druck

Analyse des Nachbearbeitungsbedarfs für den SLS-Batchdruck. (Bild: Extreme Engineering)

Digimat

3D-Druck-Simulation ermöglicht Produktionskostenberechnung

Dieses Tool ermöglicht Ingenieuren einen ganzheitlichen Blick auf Produktions- und Nacharbeitsprozesse, sodass daraus die optimale fertigungstechnische Prozesskette ermittelt werden kann.E-Xstream Engineering, Luxemburg, Teil des Geschäftsbereichs Manufacturing Intelligence von Hexagon, hat neue Funktionen seiner Plattform Digimat für die Simulation und virtuelle Fertigung bekanntgegeben. Diese ermöglicht Anwendern, die Produktionskosten für polymerbasierte, additiv gefertigte Teile gegenüber herkömmlichen Verfahren zu analysieren und zudem ihre virtuellen Planungsprozesse stetig zu verbessern. Hierzu wird die Mikrostruktur der Verbundwerkstoffe mithilfe von CT-Scans der gefertigten Teile überprüft. mehr...

21.September 2021 - Produktbericht

Ultimaker PETG Spools in Material Station. (Bild: Ultimate)

Ultimaker PETG

Vielseitigkeit für den industriellen 3D-Druck

PETG, eine mit Glykol modifizierte Version von Polyethylenterephthalat (PET), ist laut Ultimakers 3D Printing Sentiment Index 2021 weltweit eines der drei am häufigsten verwendeten Materialien für den 3D-Druck. In Deutschland werden Polymere wie PETG in der additiven Fertigung weit häufiger eingesetzt als Verbundstoffe oder Carbonfaser-Materialien: 88 % der für den Index befragten Fachleute nannten sie als bevorzugtes Material. Um den reibungslosen und zuverlässigen Einsatz von PETG auf seinen 3D-Druckern zu gewährleisten, hat Ultimaker, Utrecht, Niederlande, Materialprofile hergestellt und umfassend getestet. mehr...

10.September 2021 - Produktbericht

Core Technologie_3D-Druck-Software

4D_Additive

Universelle 3D-Druck-Software mit neuen Funktionen

Der Softwarehersteller Coretechnologie, Mömbris, präsentiert Anfang Mai 2021 die Version 1.3 der Software 4D_Additive. Das mit neuen Funktionen ausgestattete 3D-Druck-Tool widmet sich speziell den aktuellen Verfahren und höheren Anforderungen der Kleinserienfertigung von 3D-Druckteilen. mehr...

24.August 2021 - Produktbericht

INFINAM® PEEK 9359 F Hochleistungskunststoff als Metallersatz für additive Fertigung von anspruchsvollen industriellen Kunststoffteilen. INFINAM® PEEK 9359 F high perfomance polymer as a metal replacement for additive manufacturing of demanding industrial plastic parts.

Infinam PEEK 9359 F

PEEK-Filament für industrielle 3D-Anwendungen

Evonik, Essen, hat ein 3D-druckfähiges Filament auf PEEK-Basis (Polyetheretherketon) entwickelt. Das hochtemperatur- und chemikalienbeständige ready-to-use Material eignet sich besonders für die additive Fertigung von anspruchsvollen industriellen Kunststoffteilen. Der Hochleistungskunststoff kann in gängigen extrusionsbasierten 3D-Druck-Technologien wie Fused Filament Fabrication (FFF) oder Fused Deposition Modeling (FDM) verarbeitet werden. mehr...

9.Juli 2021 - Produktbericht

Covestro_Addigy FPU 79A

Polyurethan Addigy FPU 79A

3D-gedruckte Einlegesohlen aus TPU

Der Werkstoffhersteller Covestro, Leverkusen, und der in Münster ansässige Orthopädie-Dienstleister Gebiom erweitern ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet orthopädischer Schuhe. Zusätzlich zur Produktion von Leisten und Probeschuhen unterstützen sie orthopädische Schuhmacher nun auch beim Herstellen von individuellen Einlegesohlen mittels 3D-Druck. Dabei wird ein neues thermoplastisches Polyurethan (TPU) des Typs Addigy FPU 79A des Polymerherstellers in Form von Filamenten eingesetzt. Gemeinsam mit dem dänischen Druckerpartner Create it real bieten die Unternehmen eine neuartige und nachhaltige Lösung für das digitale Herstellen von Schuheinlagen an. mehr...

17.Juni 2021 - Produktbericht

ZwickRoell_PR_roboTest_L+R_2020_print

RoboTest L und RoboTest R

Vollautomatisierte Prüfung von 3D-gedruckten Kunststoffproben

Der 3D-Druck ist weiterhin auf dem Vormarsch. Gerade im Kunststoffbereich gibt es unzählige Einsatzmöglichkeiten für moderne 3D-Drucker, zumal die möglichen Qualitäten immer besser werden. Um die Qualität 3D-gedruckter Kunststoffproben und damit auch den einwandfreien Ablauf des Druckprozesses zu prüfen, bietet Zwick Roell, Ulm, mit RoboTest L und RoboTest R zwei vollautomatisierte Roboterprüfsysteme an. mehr...

19.März 2021 - Produktbericht

Analyse des Nachbearbeitungsbedarfs für den SLS-Batchdruck. (Bild: Extreme Engineering)

Digimat

Produktionskosten mit 3D-Druck-Simulation berechnen

E-Xstream Engineering, Luxemburg, Teil des Geschäftsbereichs Manufacturing Intelligence von Hexagon, hat neue Funktionen seiner Plattform Digimat für die Simulation und virtuelle Fertigung bekanntgegeben. Diese ermöglicht Anwendern, die Produktionskosten für polymerbasierte, additiv gefertigte Teile gegenüber herkömmlichen Verfahren zu analysieren und zudem ihre virtuellen Planungsprozesse stetig zu verbessern. Hierzu wird die Mikrostruktur der Verbundwerkstoffe mithilfe von CT-Scans der gefertigten Teile überprüfen. mehr...

24.Februar 2021 - Produktbericht

Metall-3D-Druck für den Werkzeug- und Formenbau (Bildquelle:  Nonnenmann)

Metall-3D-Druck

Metall-3D-Druck als Komplettpaket

Nonnenmann, Winterbach, eröffnet mit dem Metall-3D-Druck ein neues Geschäftsfeld. Ziel dabei ist es, die Möglichkeiten der additiven Fertigung von Werkzeugstahl im Pulverbettverfahren SLM für die Anforderungen im Werkzeug- und Formenbau anzubieten. Im SLM-Verfahren werden die Bauteile durch das schichtweise Aufschmelzen von metallischem Pulver generiert. mehr...

27.Januar 2021 - Produktbericht

Gedruckte Intelligenz in 3D-gefertigten Bauteilen macht erstmalig vorausschauende Wartung kostengünstig. (Bildquelle: Igus)

Additive Fertigung 4.0

Integrierte Sensorik in gedruckten Komponenten meldet Wartungsbedarf und warnt vor Überlast

Additive Fertigung und Industrie 4.0 – zwei Themen, die die Industrie nachhaltig verändern. Den Ingenieuren von Igus, Köln, ist es nun gelungen, beides in einem einzigen Fertigungsschritt zu vereinen: Sensorik wird erstmalig in das additiv gefertigte Tribo-Bauteil per Multimaterial-Druck hineingedruckt. So wird vorausschauende Wartung auch für Sonderteile kostensparend möglich. Weit vor dem Ausfall meldet das intelligente 3D-gedruckte Bauteil bereits, dass ein Austausch bevorsteht. mehr...

16.Dezember 2020 - Produktbericht

Ergebnis der bis 31. März 2022 laufenden Arbeiten sollen Kenntnisse sein, die durch eine Inline-Erfassung und Anpassung der 3D-Druckparameter, Modifizierung der Fertigungstechnologien und simulative Prozessbegleitung die additive Fertigung von deutlich hochwertigeren Kunststoffbauteilen aus teilkristallinen Polymeren ermöglichen, die mechanisch hochbelastbar sind und eine hohe Geometrietreue aufweisen. (Bildquelle: IMWS)

Forschungsprojekt

Verbesserter 3D-Druck mit teilkristallinen Polymeren

Eine wichtige Werkstoffklasse zur additiven Fertigung sind teilkristalline Polymere. Bei der Herstellung anspruchsvoller Kunststoffbauteile aus diesen Materialien gibt es aber noch viele Einschränkungen. Ein Forschungskonsortium aus dem Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg möchte additiv gefertigten Kunststoffbauteilen den Weg in neue Anwendungsfelder bahnen. mehr...

14.Dezember 2020 - Produktbericht

Die Stützstrukturen dieses additiv gefertigten Bauteils werden mit modernster Robotertechnologie entfernt. (Bildquelle: Loll)

Fase

Erste wirtschaftliche Lösung für Additive Fertigung

Den Zuschlag für das Förderprojekt „FASE“ haben Martin Mechanic, Nagold, sowie das Institut IPMT der Technischen Universität Hamburg aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie erhalten. Mit Robotertechnologie soll es erstmals möglich sein, einen im 3D-Druck produzierten Baukörper vollautomatisch von seinen Stützstrukturen zu trennen. mehr...

11.Dezember 2020 - Produktbericht

Neue Produktmarke für 3D-Anwendungen (Bildquelle: Evonik)

Infinam

Neue Produktmarke vereint Ready-to-use-Materialien für den 3D-Druck

Künftig werden alle Ready-to-use-Materialien von Evonik, Essen, für den 3D-Druck unter dem Produktnamen Infinam vermarktet – unabhängig von der Lieferform oder dem technologischen Einsatz. Die Marke wird in ihrer vollständigen Nomenklatur um die jeweiligen Polymer- oder Materialklassen erweitert, um eine klare Unterscheidung innerhalb der bestehenden Materiallandschaft zu gewähren. mehr...

2.Dezember 2020 - Produktbericht

Die automatisierte Bauteil-Ausrichtung sowie intelligente Nesting-Funktionen mit Multiprozessorberechnung ermöglichen eine zuverlässige und schnelle Füllung sowie die optimale Ausnutzung des Bauraums für alle gängigen Maschinentypen. (Bildquelle: Core Technologie)

4D Additive

3D-Druck Software erzeugt Step-Daten

Die neue Version der Software 4D Additive von Core Technologie, Mömbris, ermöglicht es, für die Aufbereitung von 3D-Druckdaten exakte BREP-CAD-Daten aller gängigen Nativ- und Standardformate zu verwenden und sorgt erstmals für das Herausschreiben von reparierten und optimierten Step- Modellen aus einer 3D-Druck-Software. Mit der neuen Version 1.4 können Anwender die reparierten CAD-Daten als exakte Step-Geometrie speichern. mehr...

16.November 2020 - Produktbericht

Teile, die mit dem neuen Elastomer und der Figure-4-Technologie  hergestellt werden, können schneller produziert werden, da sie keine sekundäre thermische Nachhärtung erfordern. ( Bildquelle: 3D-Systems)

Figure 4 Rubber-65A BLK, Accura Fidelity, Accura Bond, Accura Patch, Figure 4 Jewel Mater Gry

Neue Kunststoffmaterialien für Figure 4 und SLA

3D Systems, Rock Hill, USA, hat neue Werkstoffe für sein Kunststoffportfolio entwickelt. Die Werkstoffe sind für die Drucktechnologien Figure 4 und Stereolithografie des Unternehmens ausgelegt. mehr...

13.Oktober 2020 - Produktbericht

Farbwechsel: Der rechte, mit dem neuartigen Fotolack gedruckte Mikro-Zylinder erscheint weiß, weil in seiner schwammartigen Struktur das Licht gestreut wird, während der aus herkömmlichem Fotolack gedruckte Zylinder transparent erscheint. (Bildquelle: 3DMM2O)

Fotolack

Neuartiger Fotolack ermöglicht 3D-Druck kleinster poröser Strukturen

Fotolacke sind Drucktinten, mit denen in der sogenannten Zwei-Photonen-Lithographie kleinste Mikrostrukturen 3D-gedruckt werden können. Während des Drucks wird ein Laserstrahl durch den zunächst flüssigen Fotolack in alle Raumrichtungen bewegt. Hierbei härtet der Fotolack lediglich im Fokuspunkt des Laserstrahls aus. Nach und nach können so komplexe Mikrostrukturen aufgebaut werden. mehr...

29.September 2020 - Produktbericht

Loader-Icon