3D-Druck

Ferderungssystem im Druckprozess (Bildquelle: IHD)

3D-Fesy

Neues Forschungsprojekt zu 3D-gedruckten Federungssystemen

Unter der Bezeichnung 3D-Fesy startete in diesem Jahr im Institut für Holztechnologie Dresden ein Forschungsprojekt zur Entwicklung eines integralen Federungssystems für Polstermöbel unter Verwendung des Fused-Filament-Fabrication-Verfahrens. mehr...

7.Dezember 2017 - Produktbericht

MM3D

Multi-Material-3D-Druck – Das richtige Material an der richtigen Stelle

Wissenschaftler der TU Dresden entwickeln im Forschungsvorhaben „MM3D–Generative Fertigung von Multi-Material-Leichtbaustrukturen und -Werkzeugsystemen“ gemeinsam mit sächsischen Unternehmen neuartige 3D-Druck-Verfahren für die optimale Kombinationen unterschiedlicher Materialien. mehr...

6.Dezember 2017 - Produktbericht

Die Software ermöglicht Einblicke in die Zusammenhänge zwischen Materialkennwerten und AM-Prozessparameter. (Bildquelle: Granta)

Granta MI: Additive Manufacturing

Additive Fertigung: Erweitertes Softwarepaket zur Optimierung von Prozessparametern

Mit dem erweiterten Softwarepaket Granta MI:Additive Manufacturing von Granta Design, Cambridge, Großbritannien, können Werkstoff- und Prozessinformationen additiv hergestellter Bauteile verwaltet, analysiert und angewendet werden. Mit neuen, einfach anwendbaren Werkzeugen werden Materialkennwerte und Prozessparameter grafisch gegenübergestellt und so Entwicklungstendenzen besser identifiziert. mehr...

1.Dezember 2017 - Produktbericht

Filaforce, Filacool und Filasmart

Fakuma 2017: Hochleistungsfüllstoffe für das 3D-Druckverfahren

Die wichtigsten Druckverfahren, in denen die neuartigen funktionellen Füllstoffe auf Mineralbasis der Quarzwerke, Frechen, zum Einsatz kommen, sind die Stereolithografie, das Lasersinter-Verfahren und das Fused-Filament-Fabrication-Verfahren. mehr...

15.September 2017 - Produktbericht

Compounds durch Bestrahlung vernetzen (Bildquelle: Lehmann & Voss)

Luvocom

Fakuma 2017: Compounds durch Bestrahlung vernetzen

Lehmann & Voss, Hamburg, stellt thermoplastische Compounds auf Basis von Polyamid vor, die sich durch Bestrahlung vernetzen lassen. mehr...

14.September 2017 - Produktbericht

Man hat sich ganz bewusst für den 3D-Druck entschieden, um  unbegrenzt agieren zu können.  (Bildquelle: Elbflorace /German RepRap)

German Reprap X400

3D-Drucker Hightech Parts für die Formula Student

Für den internationalen Konstruktionswettbewerb Formula Student entwickelt auch das Elbflorace Team der Universität TU Dresden dieses Jahr wieder einen Rennwagen und viele Teile wurden mit dem German Reprap X400 von German Reprap, Feldkirchen, 3D-gedruckt. mehr...

28.April 2017 - Produktbericht

Meding-Vario-Baukastensystem

Prototypen direkt aus Serienmaterial hergestellt

Meding, Halver, hat das Meding-Prinzip, der Umsetzung eines Auftrages in bis zu sieben Werktagen weiter ausgebaut. Durch das nun implementierte Meding-Vario-Baukastensystem bietet der Sauerländer Kunststoffverarbeiter hiermit neue Möglichkeiten um schneller und deutlich günstiger Null- und Kleinstserien aus Originalmaterial herstellen zu können. Dabei wird 3D-Druck genutzt, um kostengünstig Werkzeugeinsätze zu drucken. mehr...

13.März 2017 - Produktbericht

Covestro expert Roland Wagner observes the manufacture of a small component in Covestro´s new 3D printing laboratory at its headquarters in Leverkusen. After recognizing the advantages of these additive manufacturing processes, industry now also views them as a major opportunity for efficient mass production of complex or individualized parts. -------------------------- Covestro-Experte Roland Wagner beobachtet die Entstehung eines kleinen Bauteils im neuen 3D-Drucklabor des Unternehmens am Stammsitz Leverkusen. Inzwischen hat auch die Industrie die Vorzüge solcher additiver Fertigungsverfahren erkannt und sieht sie als große Chance für die effiziente Massenfertigung komplexer oder individueller Teile.

3D-Druck jetzt auch mit Silikonen

K 2016: Neue Werkstoffe und Techniken für den 3D-Druck

Der 3D-Druck in all seinen Facetten ist den Kinderschuhen entwachsen und im im industriellen Einsatz angekommen. Nicht nur in den Vorstufen der Produktentwicklung, sondern auch im belastbaren Prototypenbau sowie in der Kleinserien-Fertigung gehören additive Verfahren mittlerweile zum Stand der Technik. Nachdem die Verfahren sich etablierten, ziehen nun die Rohstoff-Anbieter mit großem Tempo nach. Waren bis vor ein, zwei Jahren aus dem Kunststoff-Angebot nur wenige Compounds aus PLA, ABS, PS, PA und PVA verfügbar, hat sich der Markt hier deutlich vergrößert. Inzwischen sind TPU, Silikone, PVC sowie fluorierte Polymere in druckbaren Varianten erhältlich. Zudem arbeiten die Roshtoffanbeiter immer enger mit den Verfahrensexperten zusammen und entwickeln eigene Techniken für die additive Fertigung. mehr...

14.Dezember 2016 - Fachartikel

3D-Printing (Bildquelle: Gabriel-Chemie)

3D-Druck, Lasermarkieren

K 2016: Live 3D-Druck & Live Laserdekoration

Am Stand von Gabriel-Chemie, Gumpoldskirchen, Österreich, werden die Technologien 3D-Druck und Lasermarkierung erlebbar gemacht. mehr...

28.September 2016 - Produktbericht

Weltweit erster kommerzieller Sportschuh mit gedruckter Mittelsohle aus LUVOSINT® TPU. Bild: Lehmann & Voss

TPU für den 3D-Druck

3D-Druck in der Sportschuh-Industrie kommerzialisiert

Seit dem Jahr 2013 investiert Lehmann & Voss in den industriellen 3D-Druck und entwickelt hierfür neue Werkstoffe, die unter dem Namen Luvosint vertrieben werden. Im Fokus steht dabei die industrielle Massenfertigung von innovativen Endprodukten durch das 3D-Lasersintern. mehr...

5.September 2016 - Produktbericht

Die Möglichkeiten des 3D-Drucks erscheinen grenzenlos – hinsichtlich der realisierbaren Produkte und des Potenzials. Die Konferenz während der Euromold liefert dazu weiteren Input (Bildquelle: Vogel Business Media)

Fachmesse für 3D-Druck und Werkzeugbau

Demat insolvent – Euromold bekommt neuen Veranstalter

Die Demat, ehemals Veranstalter der Euromold, ist insolvent. Die Messe wurde von der Firma Airtec übernommen und findet auch mit dem neuen Besitzer und trotz der Abwicklung der Demat GmbH wie geplant vom 25. bis 27. Oktober 2016 auf dem Messegelände München statt. mehr...

11.Juli 2016 - News

3D-Druck

Kostengünstige Herstellung komplexer Leichtbauteile

Hinsichtlich des Leichtbaus eröffnet die additive Fertigung mit dem 3D-Druck ein hohes Einsparpotenzial. mehr...

30.Mai 2016 - Produktbericht

Software

Pre-Processing-Tool zur Additiven Fertigung von Metallteilen

Unter dem Namen Partbuilder bringt Delcam, Obertshausen, ein neues Tool auf den Markt, das ein leistungsfähiges Pre-Processing für das Additive Manufacturing von – auch komplex geformten – Metallteilen ermöglicht. Die Lösung sorgt für eine hochproduktive Verbindung zwischen 3D-CAD und Anlagen zur Additiven Fertigung. mehr...

24.März 2016 - Produktbericht

Der 3D-Druck wird erwachsen

Forum: Additive Serienfertigung – Der 3D-Druck wird erwachsen

3D-Drucken: Alter Hut oder disruptive Technologie? Hype oder innovativer Trend? Additive Fertigungstechnologien für Kunststoffartikel sind seit mehr als 20 Jahren erfolgreich im Einsatz, um kurzfristig präzise Muster und Modelle komplexer Formteile herzustellen. Zunehmend finden heute additiv gefertigte Bauteile auch Verwendung, um Kleinserien schnell und ohne Werkzeugaufwand auf den Markt zu bringen. Die enorme Verkürzung von […] mehr...

4.März 2016 - News

Current 3D printing technologies use glass, metal, plastic, synthetic resin or ceramics as starting materials. What was missing was a process for silicone elastomers – that is, until now. WACKER has developed a 3D technology that makes it possible to build three-dimensional silicone objects for the first time. (Photo: Wacker Chemie AG)

Schicht für Schicht zum elastomeren 3D-Objekt

Additive Fertigung mit Silikon

3D-Druck ist eine Trendtechnologie, die für Produktentwickler besonders interessant ist. Doch die Palette der Materialien ist begrenzt. Bisher lassen sich vor allem Kunststoffe und Metalle drucken. Nun steht ein Verfahren zur Verfügung, mit dem sich auch Objekte aus Silikon im 3D-Druck fertigen lassen. Schicht für Schicht setzt ein Roboter aus einer Düse winzige Tröpfchen nebeneinander ab. Anschließend wird das Silikon mit ultraviolettem Licht vulkanisiert. Dabei entstehen homogene Körper mit einer nahezu glatten Oberfläche. Das Material ist biokompatibel, temperaturbeständig und transparent. Damit eröffnet das Verfahren neue Anwendungsfelder in den Industriebereichen Automobil, Medizin, Haushalt und Optik. Nach Meinung der Rohstoff- experten ist der 3D-Druck mit Silikon ein riesiger Markt. mehr...

16.Dezember 2015 - Fachartikel

Loader-Icon