PET

Die Gießkanne besteht aus PET-Rezyklat, welches aus PET-Transferträgerfolienresten aus der graphischen Industrie besteht. (Bild: Deckerform)

Toyo Si-230-6s, Success 5X-25

Recyceltes PET für ästhetische Produkte

Zur Fakuma 2021 werden Deckerform, Aichach, und der Spritzgießexperten Leonhard Kurz, Fürth, mit einer vollelektrischen Spritzgießmaschine zeigen, dass Produkte aus recyceltem PET – im Vergleich zu solchen aus Neugranulat – nicht nur in ihrer Funktionalität so gut wie keinen Einschränkungen unterliegen, sondern auch ästhetisch sind. mehr...

11.Oktober 2021 - Produktbericht

Covestro_Arnite

Arnite AM2001 GF (G) rPET

3D-Druckmaterial aus recyceltem PET

Der Werkstoffhersteller Covestro, Leverkusen, stellt ein mit Glasfasern gefülltes recyceltes Polyethylenterephthalat (rPET) für den 3D-Granulatdruck vor. Das aus PET-Abfällen hergestellte Arnite AM2001 GF (G) rPET ist mit Glasfasern gefüllt. Das Granulat bringt strukturelle Leistung in ein Bauteil bei einem deutlich geringeren Kohlenstoff-Fußabdruck als Neuware. mehr...

13.September 2021 - Produktbericht

Ultimaker PETG Spools in Material Station. (Bild: Ultimate)

Ultimaker PETG

Vielseitigkeit für den industriellen 3D-Druck

PETG, eine mit Glykol modifizierte Version von Polyethylenterephthalat (PET), ist laut Ultimakers 3D Printing Sentiment Index 2021 weltweit eines der drei am häufigsten verwendeten Materialien für den 3D-Druck. In Deutschland werden Polymere wie PETG in der additiven Fertigung weit häufiger eingesetzt als Verbundstoffe oder Carbonfaser-Materialien: 88 % der für den Index befragten Fachleute nannten sie als bevorzugtes Material. Um den reibungslosen und zuverlässigen Einsatz von PETG auf seinen 3D-Druckern zu gewährleisten, hat Ultimaker, Utrecht, Niederlande, Materialprofile hergestellt und umfassend getestet. mehr...

10.September 2021 - Produktbericht

Covestro_Arnite

Arnite AM2001 GF (G) rPET

3D-Druckmaterial aus recyceltem PET

Der Werkstoffhersteller Covestro, Leverkusen, stellt ein mit Glasfasern gefülltes recyceltes Polyethylenterephthalat (rPET) für den 3D-Granulatdruck vor. Das aus PET-Abfällen hergestellte Arnite AM2001 GF (G) rPET ist mit Glasfasern gefüllt. Das Granulat bringt strukturelle Leistung in ein Bauteil bei einem deutlich geringeren Kohlenstoff-Fußabdruck als Neuware. mehr...

27.August 2021 - Produktbericht

Dicota_Taschen aus rPET

Eco Base Kollektion

Aus Flaschen werden Taschen

Der Taschen- und Zubehörhersteller Dicota, Pfäffikon, Schweiz, treibt die Umstellung seiner Produkte auf besonders nachhaltiges, umweltfreundliches Herstellen konsequent voran. Auch die Notebooktaschen, Sleeves und Rucksäcke der Base-Kollektion werden jetzt als Eco Base aus recycelten Kunststoffflaschen gefertigt. Dabei finden je nach Produkt bis zu 19 PET-Flaschen ein zweites Leben. mehr...

19.August 2021 - Produktbericht

Lifocycle-Stab

Lösungen für Farbstabilität und Sortierfähigkeit bei Recyclingkreisläufen

Damit die werkstoffliche Wiederverwertung von Thermoplasten gelingt, kommt es darauf an, ihre Recyclingfähigkeit bereits bei der Herstellung der Primärprodukte sicherzustellen. Zudem gilt es, im Recyclingprozess selbst darauf hinzuwirken, dass Altkunststoff-Chargen sortierfähig sind. Das Ziel ist die Herstellung von Rezyklaten mit reproduzierbarer Qualität. Dies unterstützt die Produktfamilie Lifocycle von Lifocolor, Lichtenfels.  mehr...

13.November 2020 - Produktbericht

Granulattemperatur nach Austritt aus dem Drehrohr (Bildquelle: Ips)

Ips-DR/K

Drehrohr für kontrollierte PET-Inline-Kristallisation

Bevor PET in die Verarbeitung geht, muss das Material getrocknet und kristallisiert werden. Speziell für die Inline-Kristallisation von PET-Recyclingware hat Ips, Niedernberg, jetzt das Drehrohr Ips-DR/K als Anlagenoption zu seinen Unterwasser-Granuliersystemen auf den Markt gebracht. Das Drehrohr mit seiner kompakten, horizontalen Bauform eignet sich besonders für einen kontinuierlichen Produktionsbetrieb und die Kristallisation von amorphem PET-Granulat und Mahlgut. mehr...

26.Oktober 2020 - Produktbericht

Infrarot-Drehrohr (Bildquelle: Kreyenborg)

IR-Clean

PET-Recycling-Lösungen: Ohne Linienumbau zur Lebensmitteltauglichkeit

Ohne jeglichen Umbauaufwand lässt sich eine PET-Folien- oder Plattenlinie mit dem IR-Clean von Kreyenborg, Senden, nachrüsten. Lebensmitteltauglichkeit der Halbzeuge und Leistungsoptimierung der Produktionslinie sind garantiert. mehr...

12.Oktober 2020 - Produktbericht

Für diese Farben wird eine Technologie von IR-detektierbarem Schwarz genutzt, um auch die Recycelbarkeit dunkler Farben zu verbessern. (Bildquelle: Clariant)

Cesa-IR-Technologie

Proprietäre Masterbatche überwinden Defizite von Sortiersystemen

Clariant, Muttenz, Schweiz, setzt die Entwicklung neuer Technologien zur Verbesserung der Recycelbarkeit von Kunststoffen fort und erweitert zugleich die Farboptionen. Jüngste Neuerung sind eine Reihe kräftiger, dunkler Farben, die normalerweise den Einsatz von Ruß erfordern würden, womit sie jedoch für die Nahinfrarot-Sensoren automatisierter Polymersortieranlagen in Recyclingzentren nicht detektierbar wären.  mehr...

24.Juli 2020 - Produktbericht

Sammeln von PET-Flaschen in Port-au-Prince, Haiti, zum Recyceln. (Bildquelle: HP)

Lavergne Vypet OBP-FR

Halogenfreie, flammgeschützte Compounds für Elektronik aus recycelten, ozeangebundenen Kunststoffen

Clariant, Muttenz, Schweiz, und Lavergne, Hersteller nachhaltiger technischer Polymere aus recycelten Kunststoffen, haben sich zusammengetan, um halogenfreie, flammgeschützte Polyestercompounds aus ozeangebundenen Kunststoffabfällen zu entwickeln. Die Zusammenarbeit in der Entwicklung halogenfreier, flammgeschützter Ausführungen von recycelten Polyestertypen entstand aus der Zielsetzung, neue Einsatzmöglichkeiten für ozeangebundene Kunststoffabfälle zu schaffen. mehr...

15.Mai 2020 - Produktbericht

Für Touchscreens werden bislang Sensoren mit Klebeschichten eingesetzt, die per Laminieren aufwändig appliziert werden. Am Messestand wird bewiesen, dass mit FFB eine maschinelle Verfahrensalternative zur Verfügung steht. (Bildquelle: Kurz)

Functional-Foil-Bonding-Verfahren

Neues serienreifes Verfahren für die Integration von Displaysensoren

Leonhard Kurz, Fürth, zeigt auf der K 2019 die maschinelle Integration von Touchscreen-Sensoren in Kunststoffbauteile. In bisherigen Anwendungen waren Touch-Sensoren per FFB im Hubverfahren appliziert worden. Diese Übertragungstechnik ist für die auf der Kunststoffmesse eingesetzten, etwa acht Zoll großen Touchscreen-Sensoren nicht geeignet. Daher hat das Unternehmen eine neue Abrolltechnik entwickelt, in der großflächige Sensoren lufteinschlussfrei übertragen werden. mehr...

23.Oktober 2019 - Produktbericht

Diverse Processing-Units in einer der Produktionshallen des Unternehmens (Bildquelle: Gneuß)

Gneuß-Processing-Unit

Extrusion mit optimiertem IV-Erhalt und verbessertem Antriebsdesign

In der Sparte der Extrusionstechnologie zeigt Gneuß, Oeynhausen, eine komplette Processing-Unit. Die Gneuß-Processing-Unit hat sich für die Wiederaufbereitung hochverschmutzter Materialien ohne Vortrocknung bewährt, insbesondere für großvolumige PET-Abfälle. Sie besteht aus einem MRS-Extruder mit hoher Entgasungs- und Dekontaminationsleistung in Kombination mit einem Rotary-Filtriersystem und einem Online-Viskosimeter VIS zur intelligenten dynamischen Viskositätsregelung.  mehr...

24.September 2019 - Produktbericht

NIR-Detektionstests mit dem Additiv-Masterbatch  zeigen gute Resultate. Dabei bietet HDPE mit dem Masterbatch (braun) ein Reflexionsvermögen vergleichbar mit dem von ungefärbtem HDPE (blau) und ermöglicht im Gegensatz zu herkömmlich rußpigmentiertem HDPE (grün) und LDPE (rot) eine leichte Trennung der Polymere. (Bildquelle: Clariant)

Cesa-IR

Additiv-Masterbatch macht schwarze Kunststoffverpackungen für Sortiersysteme sichtbar

Mit Cesa IR bietet Clariant, Muttenz, Schweiz, ein neues Additiv-Masterbatch, um dunkelfarbige Kunststoffe für die in automatisierten Sortiersystemen für Polymer eingesetzten Nahinfrarot-Sensoren sichtbar zu machen. Bei den meisten automatisierten Sortiersystemen werden Verpackungsmaterialien mit Infrarot-Licht bestrahlt. mehr...

17.September 2019 - Produktbericht

Drei Stuhltypen mit ähnlichen Grundformen wurden bereits entworfen. In einem Online-Konfigurator kann man den jeweiligen Stuhl individualisieren. (Bildquelle: FH Münster)

3D-Druck

3D-gedruckte Design-Sessel aus Plastikflaschen

Nachhaltige Möbelstücke aus dem 3D-Drucker? Ein Konzept dazu steht bereits. Entwickelt hat es Moritz Wesseler, Bachelorabsolvent am Fachbereich Architektur der FH Münster. Er hat nicht nur einen Roboterarm so präpariert, dass dieser große Gegenstände in 3D drucken kann; er hatte auch noch die Idee, das Ganze mit eingeschmolzenen PET-Flaschen zu entwickeln. mehr...

25.Februar 2019 - Produktbericht

Das PETG besteht zu einem beträchtlichen Anteil aus natürlichen Rohstoffen und ist frei von Bisphenol A. (Bildquelle: Velox)

Ecozen

Glykol-modifizierte PET mit verbesserter Transparenz für glasartige Produkte

Velox, Hamburg, erneuert sein Sortiment von glykol-modifizierten Polyethylenterephthalaten mit verbesserten Spritzgieß- und Extrusionstypen. mehr...

20.April 2018 - Produktbericht

Loader-Icon