REIFEN Das neue Mondfahrzeug der Nasa fährt auf luftlosen Spezial-Rädern, bei denen hochflexible Speichen die Feder- und Dämpfungsfunktion übernehmen.

Obwohl sie völlig ohne Luft auskommen, liefern die eigens für die aktuelle Generation von Mondfahrzeugen entwickelten Räder vergleichbare Fahreigenschaften wie herkömmliche Pneus. Die Reifen entstanden als Gemeinschaftsprojekt der beiden Michelin Entwicklungszentren in Europa und Nordamerika. Dank dieser Entwicklung wird der französische Reifenhersteller die Nasa auch in den nächsten zehn Jahren bei Missionen zum Mond unterstützen.

Basierend auf der Tweel Einheit, ermöglicht das Rad einen vielseitigen Einsatz und eine gleichmäßige Druckverteilung auf den Boden. Damit kann das Mondfahrzeug sich auch auf losem Untergrund und durch Krater hindurch sicher bewegen. Zusätzlich verfügt das Rad über eine sehr hohe Tragkraft bei gleichzeitig geringem Gewicht. Dadurch erreicht es eine 3,3-mal höhere Effizienz als die Originalbereifung der früheren Apollo-Missionen. Die Gewebelauffläche wurde in Zusammenarbeit mit der Clemson Universität und dem Textilhersteller Miliken entwickelt und gewährleistet auch bei extrem niedrigen Temperaturen, wie sie auf dem Erdtrabanten herrschen, hohe Traktion.

Das Spezial-Rad durchlief auf Hawaii ein spezielles Test- und Auswahlprogramm der Nasa. Das Gelände, die Felsstruktur und die Bodenbeschaffenheit auf der Insel eigenen sich besonders gut, um die Fahrbedingungen auf dem Mond zu simulieren.

Kostenlose Registrierung

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?