Doppelschneckenextruder (Bildquelle: Feddem)

Doppelschneckenextruder (Bildquelle: Feddem)

Damit eignet sich der Compounder besonders zur Herstellung größerer Produktionschargen von technischen Kunststoffen; je nach Produktrezeptur ist ein Durchsatz von 2 bis 4 t/h möglich. Der Aufbau gleicht dem Prinzip aller anderen Maschinen der Produktfamilie und verfügt ebenso über knetblockfreie Schnecken für die schonende Verarbeitung von technischen Kunststoffen. Die erste Maschine der Baureihe wurde kürzlich bei Akro-Plastic, Niederzissen, in Betrieb genommen. „Mit einer Verfahrenslänge von 32 L/D zeigt dieser neue Extruder sehr gute Scale-up-Resultate. Auch die bisher produzierten hochverstärkten Compounds, mit einem Glasfasergehalte bis zu 50 Prozent, haben auf dieser Maschine eine hervorragende Produktqualität“, so Thorsten Cöln, Leitung Verfahrenstechnik des Niederzissener Unternehmens.