Der elektronischen Temperierwasserverteiler und das Temperiergerät verschmelzen auf Steuerungsebene zu einer Einheit. (Bildquelle: Engel)

Der elektronischen Temperierwasserverteiler und das Temperiergerät verschmelzen auf Steuerungsebene zu einer Einheit. (Bildquelle: Engel)

Dieser ersetzt die wartungsintensiven Kühlwasserbatterien und überwacht und dokumentiert sämtliche Kühl- und Temperierkreisläufe von Spritzgießwerkzeugen. Mit der Weiterentwicklung E-Flomo lassen sich zudem der Durchfluss oder die Temperaturdifferenz automatisch regeln. Zur K 2016 geht das Unternehmen jetzt noch einen Schritt weiter. Der elektronischen Temperierwasserverteiler und das Temperiergerät verschmelzen auf Steuerungsebene zu einer Einheit. Mit Hilfe der neuen Software iQ Flow Control passt sich die Pumpendrehzahl auf die ermittelten Messwerte automatisch dem aktuellen Bedarf an. Während der Temperierwasserverteiler die Prozesskonstanz erhöht und damit das Ausschussrisiko senkt, sorgt die automatische Drehzahlregelung dafür, dass für die Temperierung weniger Energie benötigt wird.