Generator-Modul für OEM-Anwendungen (Bildquelle: Rinco)

Generator-Modul für OEM-Anwendungen (Bildquelle: Rinco)

Neu sind außerdem eine integrierte Internet-Schnittstelle sowie ein Touch- Display, über das der Anwender den Ultraschallgenerator ebenfalls konfigurieren und ansteuern kann. Während eines Schweißvorgangs erfasst das Gerät alle Parameter inklusive der Fehlermeldungen digital. Nach Abschluss kann der Anwender mittels Webbrowser auf alle wichtigen Ergebnisse und Parameter des letzten Schweißvorgangs zugreifen, diese auswerten und dokumentieren. Mit einem Wechselmodul sind verschiedene Kommunikationsprotokolle realisierbar. Der digitale Ultraschallgenerator ist insbesondere für Automotive-Anwendungen geeignet. Mit der im letzten Jahr eingeführten elektrisch angetriebenen Ultraschall-Schweißmaschine Electrical Motion mit einer Arbeitsfrequenz von 20 kHz hat das Unternehmen neue Wege beschritten, um die für den Fügeprozess relevanten Parameter individuell und sehr feinfühlig zu regeln – von der Positionierung der Sonotrode über die aufgebrachte Schweißkraft bis hin zur Schweißgeschwindigkeit. Zur Messe wurde die Schweißmaschine nochmals aufgewertet: So sorgt eine neue Zwei-Hand-Auslösung für noch mehr ergonomischen Komfort. Neu ist auch, dass die Kontaktabschaltung durch Schweißschritte gesteuert werden kann. Damit sind selbst komplexe Anwendungen sauber geschweißt realisierbar. Die Ultraschall-Schweißmaschine ist konzipiert für anspruchsvolle Fügeaufgaben im Automobilbau, der Medizintechnik, der Verpackungs-, Textil- oder auch der Hausgeräteindustrie.

 

Halle/Stand 11/F41