Bildquelle OVE Plasmatec

Bildquelle OVE Plasmatec

Damit verbessern sich Reibungswerte der Produkte ebenso, wie dynamische Funktionen. Vereinzelung und optionale Farben erleichtert die Montage und macht Automatisierung möglich. Umständliches Aufbringen herkömmlicher Fertigungs- und Montagehilfen ist nicht mehr notwendig. Die wasserbasierte Gleitlackschicht ist hauchdünn, hochelastisch, umweltfreundlich und eignet sich für große Stückzahlen.
„Wir wollen auf der DKT weitere Hersteller und Anwender von Elastomerdichtungen davon überzeugen, dass sich ihre Produkte durch Beschichten erheblich verbessern“, betont Matthias Georg, Vertriebsleiter bei OVE Plasmatec. Das Unternehmen beschichtet Dichtungen mit einer hauchdünnen, hochelastischen und umweltfreundlichen Gleitlackschicht auf Wasserbasis. Damit lassen sich Reibung um durchschnittlich 50 % reduzieren und Stick-Slip-Effekte eliminieren. Ebenso erleichtert sich die Montage, weil die Dichtungen nicht mehr zusammenkleben. Eine automatisierte Zuführung im Rahmen von Serienproduktionen wird dadurch oft überhaupt erst möglich. Und auch der Nutzung tut das Beschichten gut: Grenzwerte verschieben sich, die Dichtungen arbeiten länger.

Bildquelle: OVE Plasmatec

Bildquelle: OVE Plasmatec

Mit den maschinell aufgebrachten, wasserbasierten Gleitlacksystemen schafft der Dienstleister trockene, grifffeste und saubere Beschichtungen auf Elastomerbauteilen. Dabei entstehen Oberflächenstrukturen, die die Reibwerte positiv beeinflussen und die Verschleißeigenschaften in Richtung höherer Festigkeit verbessern. Auch für Dichtungen im Kontakt mit Lebensmitteln oder im Trinkwasserbereich gibt es spezielle Beschichtungen. Sicherheit geben Prüfungen samt Dokumentationen. Für Hersteller und Anwender bearbeitet OVE Plasmatec durchschnittlich 80 Millionen Dichtungen pro Monat.

DKT 2018 Stand 12 -441