Die neuen LF-MDI-blockierten Präpolymere sorgen für eine kontrollierte Aushärtung von großen und komplexen Teilen, wie zum Beispiel Förderbänder. (Bildquelle: Lanxess)

Die Systeme unterstützen von Natur aus die Arbeitshygiene, da sie wenig gefährliche Stoffe enthalten und bereits geringe Mengen an Rest-Isocyanat blockieren. Da es sich um ein Einkomponentensystem handelt, brauchen Anwender keinen separaten Aushärter zu verwenden, was die Produktivität und die Arbeitssicherheit verbessert. Sie sind als fertig formulierte Reaktionssysteme erhältlich. Die Aushärtung dieser Präpolymere wird bei einer genau definierten Temperatur ausgelöst, was zu einer kontrollierten Reaktion führt. Damit zielt  der Spezialchemie-Konzern auf die Herstellung von großen und komplexen Teilen sowie die manuelle Verarbeitung, wie sie bei sehr kleinen Stückzahlen zum Einsatz kommt.