Für die optimale Planung, Steuerung und Überwachung einer sequentiell strukturierten Fertigung ab Losgröße 1 hat GBO Datacomp, Augsburg, das MES Bisoft entwickelt. Dieses unterstützt die Planung, indem es anhand der aktuellen Daten ein digitales Abbild der gesamten Produktion darstellt und damit die optimale Produktionsplanung ermöglicht, um eine möglichst hohe Auslastung zu erreichen. An den Montagelinien erhalten die Werker über die Lösung alle für sie relevanten Informationen zum Bauteil sowie detaillierte Anweisungen für die bevorstehenden Arbeitsschritte. Selbst wenn im Netzwerk Störungen auftreten, stellt das MES sicher, dass es nicht zu Stillständen in der Produktion kommt, indem die Werker auch bei Netzwerkausfällen weiterhin Informationen zum Fertigungsablauf direkt an ihrem Arbeitsplatz abrufen können. Selbst Qualitätsprüfungen sind möglich. Dabei kontrolliert eine intelligente Prozessverriegelung in Echtzeit, ob ein Bauteil die festgelegten Qualitätsmaßstäbe erfüllt, oder weist den Werker auf anstehende Prüfungen durch ihn hin. Da das MES Produktionsdaten in Echtzeit verarbeitet, kann auf aktuelle Veränderungen schnell und adäquat reagiert werden. Frei konfigurierbare Kennzahlen nach ISO 22400 erhöhen zudem die Transparenz über sämtliche Fertigungsprozesse. Darüber hinaus erfüllt das System die Anforderungen der Automobilhersteller an die Rückverfolgbarkeit über die gesamte Produktionskette. Um mit Softwarelösungen Dritter zu kommunizieren, verfügt das MES nicht nur über die typischen Schnittstellen wie OPC oder OPC UA, sondern auch über das Kommunikationsprotokoll MT Connect. Für ältere Maschinen steht das Modul Virtcont zur Verfügung.