Mit der Vormisch-Technologie lässt sich die Komplexität im Mischraum reduzieren, 
Kosten senken und gleichzeitig die Präzision des Prozesses verbessern.
Bildquelle: Zeppelin

Mit der Vormisch-Technologie lässt sich die Komplexität im Mischraum reduzieren,
Kosten senken und gleichzeitig die Präzision des Prozesses verbessern.
Bildquelle: Zeppelin

Die Technologie, die auf dem Zeppelin CMQ-Mixer basiert, bietet viele Vorteile bei der Verarbeitung, Handhabung und Reinigung und reduziert die Kosten des Produktionsprozess. Mit dem Mischer werden viele kleine Mengen an Chemikalien für ein chemisches Masterbatch (Premix) vorgemischt, bevor sie dem Mischprozess für die Kautschukproduktion zugesetzt werden. Das Ergebnis ist eine stabilisierte Vormischung, die nicht mehr staubt und die keine Plastikbeutel mehr benötigt. In der Vormischung liegen alle notwendigen Komponenten homogen vor, um dann inline in den Gummimischprozess eingespeist zu werden. In einem typischen Mischraum werden mehr als 100 verschiedene Rohstoffe verarbeitet, um über 400 verschiedene Gummimischungen herzustellen. Diese großen Mengen an Materialien und Rezepten führen zu einer enormen Komplexität im Mischraum und erfordern ein Höchstmaß an Flexibilität. Gleichzeitig sind hohe Präzision, Chargenverfolgung und Reproduzierbarkeit Schlüsselfaktoren für eine zuverlässige Produktion. Aber alle Chemikalien, die in das Absaugsystem gelangen, fehlen im Produkt. Daher ist eine genaue Dosierung eine schwierige Aufgabe. Diese aktuellen Herausforderungen im Mischraum erfordern neue Lösungen für die Dosierung von Chemikalien und Flüssigkeiten. Durch die Herstellung einer größeren Menge einer Vormischung von Kleinkomponenten lässt sich sicherstellen, dass immer die genauen Mengen an Chemikalien dem Gummimischer zugeführt werden. Selbst „trockene Flüssigkeiten“ auf einem Trägermaterial können in einem Schüttgutmischer einfach und präzise gehandhabt werden. Die Kleinkomponenten sind in der Vormischung homogen verteilt und werden dadurch in dem exakten Verhältnis dem Gummimischprozess zur Verfügung gestellt.
Mit der Herstellung der Vormischung können die Chemikalien durch Deagglomeration aktiviert werden, so dass für den gleichen Effekt weniger Chemikalien benötigt werden. Die Chemikalien können durch Beschichten, Agglomerieren oder Bonden stabilisiert werden. Außerdem werden feine Pulver gebunden und die Mischung staubt weniger. Dadurch wird das Risiko vermieden, dass Partikel unbemerkt im Ansaugsystem verschwinden. Dies reduziert den Bedarf an Überdosierungen und führt zu Materialeinsparungen von bis zu 3 Prozent. Schnellere und homogenere Beimischung: Vorgemischte Chemikalien werden schneller und homogener in den Mischprozess eingearbeitet. Ein weiterer Vorteil der Premix-Technologie besteht darin, dass keine komplexe Beutel-/Sack-Abfüllmaschine mehr erforderlich ist und diese kleinen Beutel daher nicht mehr benötigt werden. Ohne die Beutel befinden sich in der Gummiformulierung keine Verunreinigungen durch Kunststoffrückstände. Dies verbessert die Gesamtqualität der Reifenproduktion erheblich. Zudem erfordert das System in einem vollautomatischen Inline-System weniger Kosten und Aufwand als ein herkömmliches kleines chemisches Wiegesystem. Der neue Zeppelin CMQ Mixer verfügt über ein neu entwickeltes Flügelprofilwerkzeug, das eine hohe Dispersion und einen geringen Temperaturanstieg während der Verarbeitung garantiert. Dadurch können Ablagerungen und Anbackungen verhindert werden. Die Zeppelin Technologie kann im Mischraum für die Reifenherstellung in einem automatisierten Handlingsystem integriert werden.