Der Prototyp kann in der Produkt-Demonstration eingesetzt werden, um schneller eine Entscheidung für oder gegen eine Gestaltung fällen zu können. (Bildquelle: Simcon)

Neben der vollständigen virtuellen Ansicht gibt dies die zusätzliche Möglichkeit, frühzeitig Fehler bei der Werkzeug- und Bauteilgestaltung zu erkennen und kostengünstig zu vermeiden. Dadurch kann der Anwender am Produkt selbst die Schwachstellen sehen und fühlen. Zusätzlich zum Verzug und zur globalen Schwindung kann man auch erkennen, wo an Oberflächen Einfallstellen entstehen. Der Prototyp kann dann in der Produkt-Demonstration eingesetzt werden, um schneller eine Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Gestaltung fällen zu können. Ein weiterer Vorteil ist die Passgenauigkeit an andere Bauteile einer Baugruppe lässt sich ebenfalls testen und bewerten. Mit welchem 3D-Drucker die Dateien verwendet werden, entscheidet der Anwender selbst. Für eine erste Einschätzung der Bauteile reicht meist eine Produktausgabe am günstigen Filament-Drucker aus dem Homeoffice-Bereich.