Die LFS für die Verarbeitung langglasfaserverstärkter Materialien erhält zuverlässig die Faserlänge und sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Fasern in der Schmelze. (Bildquelle: Engel)

Beispielsweise wurde die PFS gezielt für das Schaumspritzgießen entwickelt. Die neue Schneckengeometrie sorgt in Verbindung mit einer neuen Werkstoffausführung für eine bessere Homogenisierung der gasbeaufschlagten Schmelze und erhöht sowohl die Produktivität als auch die Schneckenlebensdauer beim Einsatz glasfaserverstärkter Polymere. Eine damit ausgerüstete Spritzgießmaschine Victory wird während der Messe hochdekorierte, dreidimensional komplexe Teile produzieren. Die Anwendung kombiniert das Mucell-Schaumspritzgießen von Trexel mit dem Rolle-zu-Rolle-IMD-Verfahren. Weiter geht es mit der schonenden Verarbeitung von Langglasfasern. Die Herausforderung beim Verarbeiten von langglasfaserverstärktem Polypropylen und Polyamid im Spritzguss besteht darin, die Faserlänge möglichst hoch zu erhalten und eine gleichmäßige Verteilung der Fasern in der Schmelze sicherzustellen. Die bisherige Lösung war eine eingängige 3-Zonen-Schnecke mit einem aufgeschraubten LGF-Mischkopf. Da die Nachfrage nach Spritzgießmaschinen für die Verarbeitung von langglasfaserverstärkten Stäbchengranulaten steigt, entschied sich das Unternehmen, Schnecke und Mischkopf aus einem Stück zu fertigen und die Schneckengeometrie weiter zu optimieren. Die neu entwickelte LFS sorgt für höchste Dosierkonstanz beim Verarbeiten von Stäbchengranulat und reduziert Faserbrüche. Um eine bessere Verteilung der Faserbündel im Produkt zu gewährleisten, wurde zudem die Geometrie der Schnecke optimiert. Durch eine hochwirksame Panzerung wird der Schnecke der nötige Verschleiß- und Korrosionswiderstand verliehen.

Halle/Stand 15/B42–C58