Die großen Sichtfenster in der Front der Ultraschall-Schweißkabine machen ein ergonomisches Arbeiten und Einlegen möglich. (Bildquelle: Sonotronic)

Aufgrund des großen Sichtfensters in der Front ist ein ergonomisches Arbeiten und Einlegen möglich. Mit dem serienmäßigen NC-Schiebetisch, der mit einer Achse von 400 mm ausgestattet ist, können die Bauteile präzise und schnell an eine oder mehrere Schweißstationen positioniert werden. Die Funktionssäulen rechts und links an der Maschine sorgen neben den Standard-Bedienelementen durch vordefinierte Aussparungen auch für die Möglichkeit, sie um frei konfigurierbare kundenspezifische Taster und Schalter zu erweitern. Während das Touchpanel mit seiner intuitiven Benutzerführung schwenkbar auf Sichthöhe positioniert ist, findet der Schaltschrank Platz im unteren Bereich. Die Ultraschall-Schweißkabine ist in drei verschiedenen Breiten erhältlich und eignet sich zum Bearbeiten von kleinen und mittelformatigen Kunststoff-Bauteilen. Auch der Ausbau zur Schallschutzkabine bei geräuschintensiven Anwendungen ist möglich. Die Werkzeugkassette ist modular aufgebaut und wird je nach Anwendung mit 20, 30 oder 35 kHz Ultraschall-Technologie für Flächen-, Einstech- oder Niet-Verbindungen ausgerüstet. Auch kleinere Stanzanwendungen können realisiert werden. Die Schweißkabine reiht sich ein in eine Serie neuer Produkte, welche der Karlsbader Ultraschall-Spezialist ebenfalls auf der K zeigte: Die neuen Ultraschall-Generatoren USG Isonic sorgen für eine schnelle und digitale Regelung des Schweißprozesses. Neu ist auch das Ultraschall-Handschweißgerät DNP Isonic.