Dr. Holger Klein, Mitglied der ZF-Vorstands (links) und Chen Jiancheng, Chairman von Wolong Electric (rechts). 
(Bildquelle: ZF Friedrichshafen)

Dr. Holger Klein, Mitglied der ZF-Vorstands (links) und Chen Jiancheng, Chairman von Wolong Electric (rechts).
(Bildquelle: ZF Friedrichshafen)

Das Joint Venture (JV) wird unter dem Namen Wolong ZF Automotive E Motors  geführt und wird Elektromotoren und -komponenten swohl für ZF-Antriebssysteme als auch für den freien Markt produzieren. Das Gemeinschaftsuntrenehmen, an dem ZF 26 Prozent Anteile hält, hat seinen Sitz in Shangyu in der chinesischen Provinz Zhejiang Bis 2025 sollen 2000 Beschäftigte für das JV arbeiten . ZF  bietet diese Partnerschaft  einen guten Zugang zum chinesischen Absatzmarkt sowie die Grundlage, gemeinsame Einkaufpotenziale zu heben.

ZF investiert in E-Mobility-Strategie

„Die Vereinbarung, unsere Partnerschaft mit einem chinesischen Unternehmen zu vertiefen und ein neues Joint Venture für die Fertigung von Elektromotoren und deren Komponenten zu gründen, ist ein weitere Ausweitung unseres Engagements in China“, sagt Dr. Holger Klein, Mitglied des ZF-Vorstands und verantwortlich unter anderem für die Region Asien-Pazifik. „Und es ist Zeichen unserer Strategie, ZF zu einem bedeutenden Akteur der Elektrifizierung und nachhaltigen Mobilität zu machen. Durch das Joint Venture können wir in China noch agiler agieren und den lokalen Markt direkt aus der Region heraus bedienen.“

(vlnr) Wu Jianbo, CFO von Wolong Electric Group, Chen Jiancheng, Chairman von Wolong Electric, Jörg Grotendorst, Leiter der ZF-Division E-Mobility, Dr. Ye Guohong, Leiter E-Mobility Asia Pacific von ZF bei der Vertragsunterzeichnung.
(Bildquelle: ZF Friedrichshafen)

(vlnr) Wu Jianbo, CFO von Wolong Electric Group, Chen Jiancheng, Chairman von Wolong Electric, Jörg Grotendorst, Leiter der ZF-Division E-Mobility, Dr. Ye Guohong, Leiter E-Mobility Asia Pacific von ZF bei der Vertragsunterzeichnung.
(Bildquelle: ZF Friedrichshafen)

Jiancheng Chen, Vorsitzender von Wolong Electric ergänzt: „Wir sind uns sicher, dass Fahrzeuge mit Antrieben aus alternativen Energiequellen einen äußerst hohen Anteil am zukünftigen Markt haben werden, was beiden Unternehmen ganz neue Entwicklungsmöglichkeiten bietet. Das Joint Venture mit ZF ist der erste Schritt, um Motoren und deren Komponenten für ZF und den allgemeinen Markt zu produzieren. Wir wollen dieses Joint Venture zu einem globalen Marktführer für Fahrzeugmotoren mit nachhaltigen Energiequellen machen.“

Seit Januar 2016 bündelt ZF seine Aktivitäten in der Elektromobilität in der Division E-Mobility mit Sitz in Schweinfurt. Insgesamt arbeiten mehr als 9.000 Mitarbeiter an verschiedenen Standorten weltweit in der ZF-Division E-Mobility.