Die neue UHMWPE-Variante lässt sich als Additiv allen gängigen technischen Kunstoffen wie PA6/66, POM PBT, PC sowie einigen PPAs zusetzen. (Bildquelle: Dryplas)

Die Verbindung ist ein Granulat, sodass es einfach hinzugegeben werden kann. Dabei erfolgt die Dosierung über eine Vormischung mit dem Basis-Polymer oder das Additiv wird direkt am Extruder seitlich zugeführt. Da die Verbindung vollständig aufgeschmolzen wird, ist eine optimale Verteilung im Basispolymer gewährleistet. Zudem kann das Additiv sehr sparsam eingesetzt werden, denn bereits eine Zugabe von fünf Prozent verbessert die Abrieb- und Gleiteigenschaften des Basis-Polymers signifikant. Eine leichte Einfärbbarkeit ist aufgrund der weißen Eigenfarbe gegeben. Durch die Änderung der Reach 2017/1000 und der Vorgaben der Echa, die den Pfoa-Anteil in PTFE ab Juli 2020 auf weniger als 25 ppb begrenzen, dürfen zahlreiche Mikropulver als Additiv nicht mehr eingesetzt werden. Das neue Granulat ist davon nicht betroffen.