Aufgrund der reversiblen Biegsamkeit des Temperierkanals können Kühl- und Heizkanäle in den Werkzeugen frei gelayoutet werden. (Bildquelle: Hotset)

Hierbei handelt es sich um ein flexibles Wellschlauch-Produkt aus Edelstahl, das sich für die einfache Realisierung konturnaher Temperierungen in den Kavitäten einsetzen lässt. Werkzeugbauer erhalten damit die Möglichkeit, ohne aufwändige Tiefbohrungen selbst komplex strukturierte Kanal-Layouts mit kleinen Biegeradien von nur 10 mm zu gestalten. Die Temperierkanäle werden lediglich in zuvor gefräste Nuten eingepasst und mit den Steckkupplungen ihrer Enden an die Medienversorgung angeschlossen. Sie können zum Kühlen, Vorwärmen oder Beheizen von Werkzeugen der Spritzgießtechnik, der Extrusionstechnik, des Thermoformens und des Gießereiwesens eingesetzt werden. Der Temperierkanal ist serienmäßig in Längen von 200 bis 2.600 mm sowie in den Querschnitten 8 x 8 mm und 12 x 12 mm erhältlich.