Das neue Polyethersulfon ist besonders gut für Automobilbauteile in Kontakt mit heißem Öl geeignet. (Bildquelle: BASF)

Die Spritzgießtype mit zehn Prozent Kohlefaserverstärkung kann in einem weiten Temperaturbereich zwischen -30 und +180 °C eingesetzt werden. Sie ist einfach zu verarbeiten, da sie über eine geringe Viskosität und damit eine sehr gute Fließfähigkeit verfügt. Das Material ermöglicht die Herstellung von unterschiedlichen öldrehenden Autobauteilen. Aufgrund der leichten Fließfähigkeit können Bauteile mit dünnen Wandstärken unter einem Millimeter ohne Qualitätseinbußen spritzgegossen werden. Der geringe Wärmeausdehnungskoeffizient von 10,4 [10-6/K] sorgt für dimensionsstabile Bauteile, die auch schnelle Temperaturwechsel von kalt nach heiß unbeschadet überstehen. Tests nach ASTM G137 zeigen, dass das Gleitreibeverhalten besser ist als das von anderen tribologisch optimierten Hochleistungsthermoplasten.