Kleines Gerät, große Wirkung: Das Modul macht im Sinne von Industrie 4.0 und Industrial Internet of Things Anlagenvernetzung und damit Effizienzsteigerung möglich. (Bildquelle: Sesotec)

Damit können die Metalldetektoren, -separatoren und Röntgeninspektionssysteme des Unternehmens in zentrale Steuerungssysteme eingebunden werden. Das Modul sorgt für den sicheren Austausch von Daten per OPC UA und damit für eine gezielte Produktivitätssteigerung durch zentrale Prozessanalyse. Es ermöglicht die Überwachung und Steuerung im bestehenden Firmennetzwerk und die Früherkennung von Fehlern und Verschleiß durch geräteübergreifenden Datenvergleich. Durch die sichere Übertragung von Daten und Benutzeraktivitäten ist die Auditkonformität gewährleistet. Voraussetzung für den Einsatz ist die Einbindung aller relevanten Produktionsanlagen in ein zentrales ERP- oder PPS-System sowie der sichere und einfache Datenaustausch mit den angebundenen Geräten und Systemen.