Der neue Ladungsverstärker vereinfacht die Integration durch standardisierte Anschlüsse und optimiertes Aufstarten. (Bildquelle: Kistler)

Damit konnten erstmals Einstellungen am Messverstärker bequem über die Steuerung vorgenommen werden. Der jetzt neu verfügbare digitale Ladungsverstärker 5074B ersetzt nun die Vorversion. Er wartet mit zwei neuen Eigenschaften auf. Innerhalb von rund sechs Sekunden ist er jetzt betriebsbereit. Gerade bei modularen Anlagen mit austauschbaren Hot-Plug-Modulen wirkt sich dies direkt auf die Anlagenverfügbarkeit aus. Zudem sind die zwei Energiepfade in den M8-Steckern nun getrennt, so dass problemlos zusätzliche Geräte nach Industriestandard angeschlossen werden können. Damit ist jetzt auch die Abschaltung der Peripheriespannung möglich.