Von der Gom Blue Light Technology bis hin zum Stereokamera-Prinzip ist dieser Sensor darauf ausgelegt, 3D-Daten mit hoher Präzision zu liefern. (Bild: Gom)

Mit kompakter Bauweise gepaart mit fortschrittlicher Technologie wie der Streifenprojektion und dem Stereokameraaufbau ist Gom Scan 1 auf die Ausgabe hochpräziser 3D-Daten ausgelegt. Der leichte Scanner eignet sich für einfache und schnelle Messungen von kleinen bis mittelgroßen Bauteilen – selbst in beengten Platzverhältnissen. Die vorinstallierte Gom Inspect Software hebt die Netzbearbeitung aufs nächste Level und unterstützt Anwender, schnell und einfach 3D-Daten zu generieren. Der Sensor ist mit drei Messvolumenerhältlich: 100-, 200- und 400-mm-Messfeld und wird mit der Gom Inspect Software betrieben. Er unterstützt Aufgaben wie 3D-Druck, 3D-Visualisierung und Reverse Engineering und erfasst in kurzer Zeit hochwertige Daten, während die leistungsstarken Funktionen zur Netzbearbeitung die Reproduktion von Bauteilen, die Erstellung präziser 3D-Modelle oder die Entwicklung neuer Produkte erleichtern. Mit den Softwarefunktionen können Anwender beispielsweise Polygonnetze glätten, ausdünnen und verfeinern, aber auch Löcher im Netz füllen oder Krümmungslinien extrahieren. Die intelligente Polygonisierung generiert ein höchst detailgetreues Netz und stellt zugleich die leichte Handhabung der Netzdatei sicher.