Aufgrund kontinuierlich steigender Energie- und Rohstoffkosten startet Lanxess, Leverkusen, ein Effizienzprogramm für den kanadischen Standort Sarnia. Im Kern sieht es die weitere Straffung und Anpassung von Service- und Dienstleistungsbereichen für die Butylkautschuk-Produktion und die Schließung des NBR-Betriebs vor. Infolge dieser Maßnahmen entfallen insgesamt etwa 270 Arbeitsplätze. Die NBR-Produktion wird vom französischen Standort La Wantzenau übernommen. Die ab 2009 erwarteten ergebniswirksamen Einsparungen belaufen sich nach vorläufigen Berechnungen auf einen mittleren einstelligen Millionenbetrag. Schon in 2008 sind anfallende Einmalkosten von bis zu 20 Mio. Euro zu berücksichtigen.

Zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Sarnia wurde bereits 2006 mit dem Ausbau der Butylkautschuk-Produktion begonnen. Derzeit läuft die zweite Ausbaustufe. Bis 2010 plant Lanxess einen Ausbau seiner weltweiten Butylkautschuk-Kapazitäten auf etwa 280000 t/a. Bisher investierte das Unternehmen rund 75 Mio. Euro in seine weltweite Butylkautschuk-Produktion.