Der Maschinenhersteller Maplan, Ternitz/Österreich, übergab dem Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen eine neue Elastomer-Spritzgießmaschine mit einer Schließkraft von 1590 kN. Mit der Maschine des Typs MTF 750/160 PC5000touch erforscht das IKV energieeffizientere Prozesse. Ziel der Forschungsarbeiten ist es, den durch die Energiepreisentwicklungen steigenden variablen Fertigungskosten beim Elastomerspritzgießen entgegenzuwirken. Auf dem Forschungsprogramm stehen dabei die Material- und Werkzeugtemperierung sowie die Steuerungs- und Antriebstechnik.

Die Maplan-Maschine ist mit einer vertikalen Spritzeinheit mit einem Schneckendurchmesser von 32 mm (maximales Schussvolumen 750 cm3) ausgestattet. Die vollhydraulische Schließeinheit in vertikaler Holm-Bauweise in Verbindung mit der Fifo-Gummispritzeinheit sorgt für hohe Stabilität und eine nahezu kompensierte Plattenbiegung. Die integrierte Cool-Drive-Technologie vereinigt die antriebstechnischen Vorteile eines hydraulischen Antriebs mit der Energieeffizienz elektrischer Antriebe.

„Das IKV forscht zusammen mit Maplan und weiteren industriellen Partnern intensiv an der Entwicklung energieeffizienterer Fertigungsverfahren. Durch die Bereitstellung der neuen Elastomer-Spritzgießmaschine möchten wir die gute Zusammenarbeit mit dem IKV weiter intensivieren“, so Dipl.-Ing. Gerald Kemper, Vertriebsleiter Norddeutschland.