Die Business Unit Semi-Crystalline Products produziert in Jhagadia in einer neuen Anlage Hightech-Kunststoffe für die Automobilindustrie. Außerdem nahm die Business Unit Rhein Chemie ein Werk für Trennmittel und Additive in Betrieb, die in der Reifenproduktion verwendet werden, und die Business Unit Material Protection Products weihte eine Produktionsanlage für Biozide vor allem für die Bauindustrie ein. Beide Anlagen waren im Laufe des vergangenen Jahres vom ehemaligen Standort Madurai (Bundesstaat Tamil Nadu) nach Jhagadia verlagert worden.

Nach Nagda (Madhya Pradesh) ist Jhagadia die zweitgrößte Produktionsstätte von Lanxess in Indien. Das Werk mit einer Fläche von 18 ha ist an internationale Häfen angebunden. Damit ist eine zuverlässige Versorgung der Produktionsstätten mit Rohmaterialien sowie eine schnelle Belieferung von Kunden außerhalb Indiens sichergestellt. Der Standort arbeitet nach strengen Umweltstandards. Unter anderem werden anfallende Abwässer in einer separaten Kläranlage vorgereinigt, bevor sie in das Abwassersystem des Chemieparks eingeleitet werden. Der Energiebedarf wird mit einer erdgasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungsanlage gedeckt.

Neben seinem neuen Werk in Jhagadia hat Lanxess im Januar auch den neuen Verwaltungssitz seiner indischen Landesgesellschaft in Thane (Maharashtra) eröffnet. Dort werden 225 Mitarbeiter beschäftigt sein. Der Chemiekonzern beschäftigt in Indien insgesamt rund 860 Mitarbeiter und erzielte dort im vergangenen Jahr bis einschließlich September einen Umsatz von 184 Mio. Euro.

„Wir investieren stark in Indien, und dieses Engagement hat sich bereits ausgezahlt. Unseren Jahresumsatz 2010 haben wir in 2011 bereits nach neun Monaten übertroffen“, sagte Vorstandsmitglied Werner Breuers bei der Einweihungsfeier für die drei neuen Produktionsanlagen. „Indem wir unsere Anlagen hier in Jhagadia konzentrieren, schaffen wir ein Spezialchemie-Zentrum, das sowohl den boomenden indischen Markt als auch die gesamte asiatische Region versorgen wird – und das Potenzial für eine weitere Expansion bietet.“ Prognosen gehen für 2012 von einem Wachstum der indischen Wirtschaft um 8 % aus. Treiber dieser Entwicklung ist die starke Nachfrage nach Premiumprodukten für die Automobil-, Reifen- und Bauindustrie. Für die indische Autoindustrie wird in diesem Jahr ein Wachstum von 9,5 % erwartet.