Die H&R AG, ein Hersteller von Spezialchemikalien und Präzisionskunststoffteilen, gibt als Gegenleistung für die Beteiligung am der China-Geschäft der Hansen & Rosenthal-Gruppe 5.847.042 neue Aktien zu je 7,10 Euro (Ausgabebetrag) aus. Mit dem Erhalt weiterer H&R-Aktien als Gegenleistung für ihre Geschäftsanteile unterstreicht die Hansen & Rosenthal-Gruppe als Mehrheitsgesellschafter ihr Bekenntnis als Ankerinvestor des Unternehmens.

Durch die mehrheitliche Übernahme der chinesischen Geschäftsaktivitäten wird nahezu das gesamte operative internationale Geschäft der Hansen & Rosenthal-Gruppe in der H&R AG gebündelt. Durch diesen Schritt stärkt die H&R AG ihr Kerngeschäft mit chemisch-pharmazeutischen Rohstoffen und baut das margenstärkere international wachsende Spezialitätengeschäft weiter aus. H&R China erreichte im letzten Jahr Umsatzerlöse von rund 93 Mio. Euro.

(dw)

Kostenlose Registrierung

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?