„Unter dem Leitthema ‚Integrated Industry‘ werden in Hannover die neuesten Technologien und Lösungen für die intelligente Produktion der Zukunft präsentiert. Die Besucher treffen alle relevanten Marktführer und knüpfen internationale Kontakte zu den führenden Anbietern von Industrieautomation, Energie-, Antriebs- und Produktionstechnologien sowie der industriellen Zulieferung“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe.

Mit dem Leitthema „Integrated Industry“ greift die Messe den aktuellen Trend der zunehmenden Vernetzung aller Bereiche der Industrie auf. „Integrated Industry steht für die intelligente und hocheffiziente Weiterentwicklung der industriellen Produktion sowie für die übergreifende Zusammenarbeit zwischen Branchen und Unternehmen“, ergänzt Köckler.

Im Produktionsprozess teilen intelligente Werkstoffe den Maschinen künftig mit, wie sie bearbeitet werden sollen. Wartung oder Instandsetzung werden von den Bauteilen selbst initiiert. „Die direkte Kommunikation zwischen den an der Fertigung beteiligten Systemen ermöglicht Einsparungen beim Material- und Energieverbrauch sowie eine deutliche Beschleunigung der Prozesse“, sagt Köckler.

„Integrated Industry“ bezieht sich neben der technischen und elektronischen Vernetzung auch auf die Herausforderung an die Industrie, unternehmens- und branchenübergreifend zusammenzuarbeiten. „Künftig werden branchenübergreifende Allianzen noch mehr als bisher eine entscheidende Rolle spielen“, erläutert Köckler. „Dabei stehen unter anderem Wissenstransfer und neue Formen der Zusammenarbeit im Vordergrund – zum Beispiel zwischen Industrieunternehmen und Software-Anbietern.

Die Hannover Messe vereint 11 Fachmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Wind, Mobilitec, Digital Factory, Comvac, Industrial Supply, Surface Technology, Industrialgreentec und Research & Technology. Damit liegen die Schwerpunkte der Messe auf Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, Industrieller Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung.

Neben den 11 Fachmessen setzt der Veranstalter zusätzlich auf messebegleitende Foren, Konferenzen und Sonderveranstaltungen wie beispielsweise die Außenwirtschaftsplattform Global Business & Markets, die Recruitingplattform Job & Career Market, die Nachwuchsinitiative TectoYou sowie den Fachkongress WoMenPower.

Jedes Jahr erhält die Internationalität der Messe mit einem starken Partnerlandauftritt nachhaltigen Schwung. In diesem Jahr präsentiert sich Russland als führende Wirtschaftsnation. Die Schwerpunktthemen der russischen Beteiligung sind Energieübertragung und Verteilung, Internationale Energiewirtschaft, industrielle Wertschöpfung, Technologiepartnerschaften, Innovationen in Forschung und Entwicklung sowie der Standort Russland im Hinblick auf strategische Partnerschaften und Investitionsmöglichkeiten.

„Russland plant in den kommenden Jahren große Investitionen zur Modernisierung der Produktionsanlagen, Energiewirtschaft sowie Infrastruktur. Damit der technologische Aufschwung des Landes nachhaltig umgesetzt werden kann, liefern internationale Industrieunternehmen technologisches Knowhow und investieren in Russland als Wachstumsmarkt“, erläutert Köckler.

(dw)

Kostenlose Registrierung

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Deutsche Messe AG

Messegelände
30521 Hannover
Germany