Anvis ist ein führender Hersteller von Anti-Vibrationssystemem (AVS) für die Automobilindustrie mit etwa 2.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von mehr als 300 Mio. Euro. Die Gruppe arbeitet vor allem mit europäischen Automobilherstellern zusammen, die weltweit beliefert werden. TRI verfügt bereits über eine Fertigungs-Tochtergesellschaft in Polen, von der aus AVS-Produkte an seine japanischen Kunden in Europa geliefert werden. Im Dezember 2012 hatte TRI bereits ein Joint Venture mit der Anvis-Gruppe in Mexiko gebildet.

Aufbauend auf den 9 Fertigungswerken der Anvis-Gruppe in Europa, NAFTA, Russland und China und der starken Beziehung des Unternehmens zu seinen europäischen OEMs, will TRI die globale Versorgung von japanischen Kunden beschleunigen und die ausländische Kundenbasis erweitern. Durch den Zusammenschluss mit der Anvis-Gruppe will TRI auch seinen europäischen Kundenstamm weiter ausbauen und die Entwicklung und Herstellung von Anti-Vibrations-Systeme für kleine und mittelgroße Fahrzeuge ausbauen.

Die japanische Tokai Rubber Industries beschäftigt fast 14.000 Mitarbeiter und erzielte 2011 einen Jahresumsatz von 2,52 Mrd. Euro. Der Kautschukverarbeiter entwickelt und fertigt eine Vielzahl Komponenten aus Kautschuk, darunter Anti-Vibrationssysteme, Schläuche, IT-Komponenten sowie eine Reihe von industriellen Produkten. Kunden sind Automobilhersteller und Unternehmen aus einer Vielzahl von Branchen wie Stahl, Maschinen und EDV-Anlagen.

(dw)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?