908pv0619_PK_A_1-4_Entex Rust & Mitschke_K2016_Müsser-Extruder

Darstellung der Materialzufuhr über ein PEZ (li.) und eine Einschnecke (re.) (Bild: Entex-Rust-Mitschke)

Nun fügt sich ein Planeteneinzugszylinder nahtlos in das modulare Baukastensystem ein und ermöglicht, im Gegensatz zu einer Einzugsschnecke, das volle prozesstechnische Gestaltungsspektrum. So können jegliche Rohstoffe direkt in eine Verfahrenseinheit dosiert werden, an quasi jeder Position des Extruders. Folgende Vorteile ergeben sich daraus: Verbessertes Einzugsverhalten, insbesondere für klebrige Rohstoffe, gute Selbstreinigung und ein definiertes Verweilzeitspektrum, Eliminierung von Förderpulsationen durch Direktbeschickung der Planeten-Zwischenräume, uneingeschränkte Prozessfähigkeit bei jedem Füllgrad, hohe Temperierleistung und Mischwirkung unmittelbar ab dem Materialeinzug, alle Planetspindel-Varianten sind einsetzbar, zusätzliche Einspritzmöglichkeiten für kombinierte Feststoff- und Flüssigdosierung entlang des Moduls sind realisierbar.

 

Halle/Stand 16/A42

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

ENTEX Rust & Mitschke GmbH

Heinrichstr. 67a
44805 Bochum
Germany