Das zentrale Exponat wird die Performance-Produktionszelle sein, in der zwei gleich große Vertikal-Spritzgießmaschinen den gleichen Formteil mit unterschiedlicher Spritzaggregate- und Kaltkanaltechnik, sowie unterschiedlicher Antriebstechnik produzieren werden.

Das zentrale Exponat wird die Performance-Produktionszelle sein, in der zwei gleich große Vertikal-Spritzgießmaschinen den gleichen Formteil mit unterschiedlicher Spritzaggregate- und Kaltkanaltechnik, sowie unterschiedlicher Antriebstechnik produzieren werden. (Bild: LWB Steinl)

Ab der K-2016 steht für alle LWB-Spritzgießmaschinen das neue Bedien- und Programmiersystem der Flexevo-Steuerung zur Verfügung. Es wurde in Zusammenarbeit mit dem Elektronik-Unternehmen Bernecker & Rainer entwickelt und nutzt deren „MAPP (Modular Application)-Konzept, das in Anlehnung an die, vom Mobiltelefon bekannten, fix-programmierten Applikations-Programme, alle Grundfunktionen der Maschine durch modulare Programm-Bausteine (Apps) abbildet. Der vordefinierte Grundablauf jedes Moduls kann durch die Eingabe individueller Werte einfach an die jeweilige Produktionsaufgabe angepasst werden, optional durch Finger-Touch in der Istwert-Grafik oder durch die Eingabe eines Zahlenwerts. Eine „Code-Box“ genannte Organisations-App verknüpft die einzelnen Programmodule automatisch zu einem Standard-Zyklus. Individuelle Abläufe können über einen graphischen Ablauf-Editor erstellt werden. Sonderfunktionen, wie beispielsweise die Gummimaschinen-spezifische Werkzeugsicherung mit bis zu 8 Sensoreingängen können als vordefinierte, aber individuell parametrisierbare, Teilprogramme in die Modul-Bibliothek aufgenommen werden. Über die reinen Bewegungsmodule hinaus stehen auch Prozessmodule, zum Beispiel zur Energiemessung bzw. Optimierung zur Verfügung. Die Benutzeroberfläche der Steuerung ist ein 18,5 Zoll Multi-Touch-Display. Es kann sowohl direkt durch Berührung bedient werden (auch mit Handschuhen), als auch über Gesten und Wischbewegungen. Im Hardware-Hintergrund wurde durch die Verkürzung der Messwert-Abtast-Rate von 2 ms (0,002 sec) auf 400 µs (0,0004 sec) die Prozessgenauigkeit (z.B. beim Einspritzprozess) deutlich erhöht. Ein grundsätzliches Highlight der neuen LWB-Steuerung ist ihre Universalität und Flexibilität. So ist die Steuerung für alle Maschinen, auch für Sondermaschinen, in gleicher Weise konfigurierbar. Noch einen wichtigen Vorteil hat das modulare Steuerungskonzept: Es schafft die Voraussetzungen zur Anbindung an ein übergeordnetes Industrie-4.0-Konzept zur Produktionssteuerung. Auf dem Weg dorthin arbeitet LWB-Steinl mit dem MES (Manufacturing Execution System)-Spezialisten T.I.G. zusammen. Dessen Software-Lösung Authentig wird auf dem Messestand demonstriert.

Alle Spritzgießmaschinen, ob für die Thermoplast- oder Gummi-Verarbeitung, ob in Horizontal- oder Vertikal-Konfiguration sind ab der K 2016 mit der bedien- und programmierbaren Bedieneinheit erhältlich. Bild: LWB Steinl

Alle Spritzgießmaschinen, ob für die Thermoplast- oder Gummi-Verarbeitung, ob in Horizontal- oder Vertikal-Konfiguration sind ab der K 2016 mit der bedien- und programmierbaren Bedieneinheit erhältlich. Bild: LWB Steinl

Vertikalmaschinen mit neuen Schließeinheiten

Dem Trend zur stetigen Komplexitäts-Zunahme von Spritzgieß- und Presswerkzeugen folgend hat das Unternehmen die Einbauräume bei den Vertikal-Maschinen-Baureihen mit C-Rahmen- und Holm-Schließeinheit vergrößert. Dafür wurde die Performance-Baureihe aufgelegt. Besonderes Kennzeichen der vertikalen Holm-Maschinen ist ihr Schließsystem. Die Maschine bietet eine niedrige Arbeitshöhe, ohne dass sie vertieft aufgestellt werden muss. Die Anlagen mit 4-Holm-Schließeinheit sind von 160 bis 800 t Schließkraft verfügbar. Zwei 300 t Maschinen mit unterschiedlicher Ausrüstung werden auf dem Messestand in Betrieb sein.
Ebenso wurde die C-Rahmen-Baureihe überarbeitet, die von oben schließend, bis 160 T und von unten schließend bis 250 T Schließkraft verfügbar ist. Als repräsentatives Beispiel wird eine von oben schließende C-Class Performance zu sehen sein.

Vertikale C-Rahmen Mikro-Spritzgießmaschine

Abgerundet wird die Maschinenpräsentation durch die kleinste Vertikalmaschine aus dem Programm. Es handelt sich um eine Mikro-Spritzgießmaschine mit 10 Tonnen C-Rahmen-Schließeinheit und 10 cm³ Spritzvolumen. Die Wiederholgenauigkeit beim Spritzgewicht liegt bei ± 0,005 Gramm. Da die Schließeinheit auf der holmlosen C-Baureihe aufbaut, sind beste Voraussetzungen für den Anbau von Automatisierungseinrichtungen gegeben. Hervorzuheben ist die kompakte Konzeption. So sind in der Aufstellfläche von nur rund einem Quadratmeter nicht nur die Maschine selbst, sondern auch noch zwei Temperiergeräte enthalten.

K 2016 Halle 14 / A 68

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

LWB Steinl GmbH & Co.KG

Sonnenring 35
84032 Altdorf
Germany