230pv0716_PK_1-4_Eberl_MUSS-Thermische Prozesse

Vakuum-Temperofen (Bild: Eberl)

Dadurch ergeben sich mehrere Vorteile gegenüber dem konventionellen Verfahren: Der aufzuheizende Luft-Volumen-Strom ist deutlich kleiner als beim konventionellen Verfahren. Deshalb benötigt der komplette Prozess weniger Energie als das herkömmliche Verfahren. Ein weiterer Aspekt ist, dass die im Kreis gefahrene Luft so stark mit Silikonbestandteilen beaufschlagt werden kann, dass diese Bestandteile anschließend ausgewaschen werden können. Dadurch ist eine Reduktion der Emissionen um 70 – 80 Prozent möglich. Der dritte große Vorteil ist die hohe inhärente Sicherheit. Die Anlage wird während des Prozesses in der Regel bei einem Druck von 120 mbar betrieben. Bei diesem Druck bildet sich kein zündfähiges Gemisch aus flüchtigen Silikonbestandteilen und Luft.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Eberl Trocknungsanlagen GmbH

Hauptstraße 57a
84155 Bodenkirchen
Germany