Ausschnitt eines O-Rings

Inspektionsbild mit seitlicher und zusätzlicher Parting line Beleuchtung. (Bild: Nela)

Die Trennlinie ist ein besonders wichtiger Aspekt bei der optischen Inspektion von O‐Ringen. Sie entsteht während des klassischen Herstellungsprozesses der O‐Ringe im Spritzgussverfahren. An der Trennebene entsteht die Trennlinie, welche besonders anfällig ist für Defekte. Bedingt durch unterschiedlichste Faktoren wie Versatz der Formhälften, Lufteinschlüsse, ungenaue Temperaturführung können an der Trennlinie Grate, Fehlstellen, Löcher oder Ausstülpungen entstehen. Diese Defekte beeinträchtigen die Funktionsfähigkeit der O‐Ringe als Dichtungen.

Zum Auffinden und Aussortieren fehlerhafter O‐Ringe werden in der Qualitätssicherung heute unter anderem die vollautomatischen optischen Prüfsysteme von Nela eingesetzt, die eine Vielzahl an Oberflächendefekten erkennen und die Teile entsprechend sortieren können. Auch maßliche Eigenschaften wie Innendurchmesser und Querschnittsdurchmesser beziehungsweise Schnurstärke können hier zuverlässig geprüft werden, um vorgegebene Toleranzen einzuhalten.

Die besondere Herausforderung bei der Inspektion der Trennlinie besteht zum einen darin, die durch den runden Querschnitt schwer sichtbaren Bereiche des O‐Rings für die Kamera sichtbar zu machen. Zum anderen muss eine spezielle Beleuchtung dafür sorgen, dass die Bereiche oberhalb und unterhalb der Trennlinie homogen ausgeleuchtet sind, um Oberflächendefekte kontrastreich dazustellen. Für diese anspruchsvolle Prüfaufgabe hat der Gerätehersteller einen speziellen Outside‐Sensor entwickelt, bei welchem die Position und die Ausrichtung der bis zu 12 im Sensor integrierten Kameras genau auf die Größe und Lage des zu prüfenden O‐Rings ausgerichtet ist. Ein zusätzlicher Beleuchtungsring sorgt für die optimale Ausleuchtung der Bereiche rund um die Trennlinie, das heißt Defekte bilden einen stärkeren Kontrast und können damit noch zuverlässiger und sicherer erkannt werden, auch bei stark glänzenden Oberflächen.

In Nürnberg ist die Entwicklung im vollautomatischen Inspektionssystem TAVI.02 zu sehen, das im Live‐Betrieb die berührungslose optische Maßhaltigkeits‐ und Defektprüfung sowie das Sortieren von O‐Ringen demonstriert.

Halle/Stand 9/515

Quelle: Nela

Fachspezifisch informiert mit dem KGK-Contentletter

KGK-Logo

Aktuelle Nachrichten, spannende Anwenderberichte und branchenrelevante Produktinformationen sowie wissenschaftliche Veröffentlichungen erhalten Sie mit dem KGK-Contentletter einmal monatlich kostenfrei direkt in Ihr Postfach.

Hier registrieren und den Contentletter abonnieren!

Werden Sie Teil unseres Netzwerkes bei LinkedIn

KGK-Logo

KGK Kautschuk Gummi Kunststoffe - International Journal for Rubber and Polymer Materials sowie aktuelle Informationen – News, Trend- und Fachberichte – für Kautschuk- und Kunststoffverarbeiter. Folgen Sie unserem LinkedIn.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?