Bild vom elastischen Zahnkranz

Der elastische Zahnkranz trägt dazu bei, die Anregung der elektrischen Antriebseinheit (EDU) in Planetengetrieben von Elektrofahrzeugen (EVs) zu verringern (Bild: Vibracoustic)

Obwohl die meisten Hersteller ihre EDUs effektiv entkoppelt und isoliert haben, gibt es immer noch Anregungen, die spürbare Noise, Vibration und Harshness (NVH)-Phänomene verursachen. Bei den aktuellen Elektro-Serienmodellen sind hochfrequente Anregungen wie Drehungleichförmigkeit, die von E-Motoren verursacht werden, und Schwingungen, die in das Getriebegehäuse übertragen werden, weit verbreitet.

Das Ingenieurteam von Vibracoustic hat eine Lösung für diese Herausforderungen bei Planetengetrieben entwickelt, indem es eine Schwingungsisolation zwischen dem Gehäuse und dem Hohlrad unterbrachte. Durch umfangreiche Simulationen und Materialuntersuchungen wurde ein abstimmbarer Elastomerring entwickelt, der eine multidirektionale Entkopplung (radial, axial und torsional) bietet, um das Übertragen von Schwingungen deutlich zu reduzieren. Umfangreiche Finite-Elemente-Analysen (FEA) ergaben außerdem, dass die elastische Lagerung dieses Hohlrades eine große Bandbreite an Schalldruckreduzierungen bietet. Das elastische Hohlrad bringt damit eine hochfrequente NVH-Optimierung für Elektroantriebe mit Planetengetrieben und kann durch seinen weiten Frequenzbereich sogar zusätzliche Schallkapselungen überflüssig machen.

Warum NVH-Technologien wichtig sind

Dr. Jörg Böcking, CTO bei Vibracoustic, kommentiert: "Auch wenn sich die Antriebsstränge von Elektrofahrzeugen deutlich von denen ihrer Vorgänger mit Verbrennungsmotor unterscheiden, ist die Beherrschung der Anregungen in EV-Antriebssystemen immer noch ein wesentlicher Bestandteil der NVH-Minderung für das gesamte Fahrzeug. Als weltweit führendes Unternehmen im Bereich NVH entwickelt unser Ingenieurteam proaktiv modernste NVH-Technologien, um die neuen Herausforderungen der Branche zu lösen – insbesondere im Zusammenhang mit der Elektrifizierung. Ein Beispiel dafür ist der neue elastische Zahnkranz, der OEMs dabei helfen wird, die Übertragung hochfrequenter Geräusche und Vibrationen von Elektroantrieben weiter zu mindern, um das Fahrerlebnis und den Komfort deutlich zu verbessern."

Quelle: Vibracoustic

Fachspezifisch informiert mit dem KGK-Contentletter

KGK-Logo

Aktuelle Nachrichten, spannende Anwenderberichte und branchenrelevante Produktinformationen sowie wissenschaftliche Veröffentlichungen erhalten Sie mit dem KGK-Contentletter einmal monatlich kostenfrei direkt in Ihr Postfach.

Hier registrieren und den Contentletter abonnieren!

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?