Additive und Füllstoffe

Additive und Füllstoffe kommen immer dann zum Einsatz, wenn ein Bauteil bestimmte Eigenschaften haben soll. Aktuelle Beispiele finden Sie hier.

21. Okt. 2016 | 08:18 Uhr
Kein Bild vorhanden
Additive

K 2016: Toluol-freie Haftgrundierung für Silicon-Verbundwerkstoffe

Der Haftvermittler Wacker Primer G 790 von Wacker, München, hat sich in vielen Industriebranchen und Anwendungen zur Vorbehandlung von metallischen und harten nichtmetallischen Untergründen bewährt. Mit seiner Hilfe lässt sich ein fester und dauerhafter Haftverbund zu Flüssigsiliconkautschuken und anderen additionsvernetzenden Siliconkautschuken herstellen. Auf der Messe wird eine Weiterentwicklung des Haftvermittlers vorgestellt.Weiterlesen...

20. Okt. 2016 | 13:06 Uhr
Kein Bild vorhanden
Flammschutz

K 2016: Zertifizierter Flammschutz und detektierbare Kunststoffe

Rowa, Pinneberg, hat zahlreiche UL-zertifizierte Produkte im Portfolio: eine Gruppe an PBT- und vier Gruppen an TPU-Typen. Die UL-Masterbatches mit dem Markennamen Rowalid-UL sind in der Kategorie QMQS2 zertifiziert, die meisten besitzen eine All-Color-Zulassung. Die UL-zertifizierten Typen kommen in Kabeln, Steckern und Gehäusen zum Einsatz.Weiterlesen...

19. Okt. 2016 | 06:47 Uhr
3D Druck mit Silicon, Prototyp, ACEO®, 3D printing with silicone.
Additive Fertigung mit Silikon

3D-Drucker für Silikone

Der Münchner Chemiekonzern Wacker präsentiert auf der K 2016 einen industriellen 3D-Drucker für Silikone. Das Gerät wird während der Messe in Betrieb sein und Teile aus Silikon drucken. Der Drucker zur additiven Fertigung von Bauteilen aus Silikon arbeitet nach dem Dropon-Demand-Verfahren. Vor allem für Entwickler aus der Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie wird die Technik interessant sein.Weiterlesen...

13. Okt. 2016 | 10:53 Uhr
Kein Bild vorhanden
Masterbatch

K 2016: Ähnlich matt beschichteter Oberflächen

Sukano, Schindellegi, Schweiz, führt sein neues  Mattierungsadditiv-Masterbatch für biaxial orientierte Bopet-Folien, Flachfolien, thermogeformte  Anwendungen sowie Flaschen ein, welche die Glanzkontrolle des gewünschten Endproduktes herbeiführen. Weiterlesen...

12. Okt. 2016 | 13:52 Uhr
Kein Bild vorhanden
Additive

K 2016: Unterstützt Energiespeicherung und Leichtbau

Fluorpolymere und Glass Bubbles leisten einen wertvollen Beitrag bei der Realisierung von Energiespeicherung und Leichtbau. Hierfür haben 3M, Neuss, und Dyneon Lösungen entwickelt. Eine davon ist die Verwendung von Fluorpolymeren in Brennstoffzellen: Bei Stromausfällen, die von Naturkatastrophen wie Hurrikanen oder Eisstürmen verursacht werden, leisten Brennstoffzellen als Energie-Back-up wertvolle Dienste.Weiterlesen...

06. Okt. 2016 | 08:33 Uhr
Kein Bild vorhanden
Additive

K 2016: Schützt Kunststoffe zuverlässiger vor Hydrolyse

Lanxess, Köln, ergänzt seine Produktpalette an Hydrolyse-Stabilisatoren für Kunststoffe und Polyurethane mit Stabaxol P 110, dem ersten Produkt einer neuen Produktlinie emissionsarmer polymerer Carbodiimide, die auf alternativen Rohstoffen basieren. Weiterlesen...

04. Okt. 2016 | 13:18 Uhr
380pv0916_PK_B_1-2_Brueggemann_K2016-Polyamid
Polyamid

K 2016: Neuentwicklungen bei Additiven für PA-Spritzguss- und -Extrusionstypen

Neu- und Weiterentwicklungen zeigt Brüggemann, Heilbronn, bei Additiven, die darauf ausgelegt sind, Anwendungsbereiche zu erweitern und zu mehr Kosteneffizienz in der Verarbeitung beizutragen.Weiterlesen...

13. Sep. 2016 | 10:15 Uhr
Kein Bild vorhanden
Masterbatche

K 2016: Kunststoffeinfärbung für hohe Ansprüche

Für das Styling von Kunststoff-Produkten sind, neben dem eigentlichen Farbton, Farbeffekte ein wichtiges Gestaltungselement.Weiterlesen...

09. Sep. 2016 | 10:07 Uhr
Kein Bild vorhanden
Farbstoffe

K 2016: Kooperation bei der Dosierung von Flüssigfarben

Im Spritzguss spielt die optimale Dosierung des Farbkonzentrats eine entscheidende Rolle. Finke, Wuppertal, arbeitet auf diesem Gebiet eng mit dem Dosiertechnologie-Spezialisten Movacolor zusammen.Weiterlesen...

09. Sep. 2016 | 07:08 Uhr
160715 IGUS iglidur PM0816-1
Rohstoffe

Detektierbare Kunststoffe erhöhen Lebensmittelsicherheit

Die Kunststoffe Iglidur A181 und A350 von Igus, Köln, lassen sich mittels Metallsuchtechnik detektieren und müssen zudem nicht geschmiert werden. Sie entsprechen der EU-Verordnung 10/2011 EG und sind für den wiederholten Kontakt mit Lebensmitteln FDA (Food and Drug Administration)-konform.Weiterlesen...